KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

XXY

Uruguay, Argentinien, 2007
Drama, 91 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
26.06.2008

Regie:
Lucía Puenzo

Darsteller:
Ricardo Darín (Kraken), Inés Efron (Alex), Martín Piroyansky (Alvaro), Valeria Bertuccelli (Suli), Germán Palacios (Ramiro), Carolina Pelleritti (Erika), Guillermo Angelelli (Juan), César Troncoso (Washington), Jean Pierre Reguerraz (Esteban), Ailín Salas (Roberta), Luciano Nóbile (Vando), Lucas Escariz (Saul)
XXY
TrailerPlakat
Auf dem Filmfestival in Cannes feierte 2007 ein bemerkenswerter Film Weltpremiere: "XXY", das Regiedebüt der argentinischen Regisseurin Lucía Puenzo, erzählt die Geschichte eines 15-jährigen intersexuellen Teenagers, der von Inés Efron verkörpert wird, die für ihre Rolle mehrfach ausgezeichnet wurde. In Cannes wurde das Werk mit dem Großer Preis der Semaine de la Critique ausgezeichnet.

Kraken (Ricardo Darin) ist Biologe und ist mit seiner Frau Suli (Valeria Bertuccelli) und ihrem 15-jährigen Kind Alex (Inés Efron) von Argentinien an die Küste Uruguays gezogen, wo er die Meeresschildkröten erforscht. Er setzt sich hingebungsvoll für das Überleben der bedrohten Tiere ein und ist aufgebracht, wenn diese von den Netzen der Fischerleute gefangen werden.

Doch die Beschäftigung mit den Amphibien ist nicht der Hauptgrund, warum die Familie dort lebt. Sie haben diesen einsamen Ort gewählt, um Alex zu beschützen und ihr Geheimnis vor der Neugier der Umgebung zu bewahren. Die Geburt des Kindes sollte sogar gefilmt werden, weil es medizinisch eine solche Besonderheit wäre.

Alex ist als Hermaphrodit geboren, mit Penis und Vagina. Seine Eltern wurden bedrängt, diese "Abnormität" nach der Geburt zu korrigieren, doch Kraken hatte sich dem widersetzt. Er wollte warten, bis das Kind mit der Pubertät alt genug sein würde, um sich selbst für ein Geschlecht zu entscheiden.

Allerdings bekommt Alex Hormone und hat daher eher eine weibliche Erscheinung mit der Andeutung von Brüsten. Doch seit sie bzw. er diese Medikamente abgesetzt hat, scheint sich die männliche Seite durchzusetzen. So bricht Alex dem gleichaltrigen Vando (Luciano Nobile) die Nase, weil der sich abschätzig geäußert hatte.

Dann besuchen Ramiro (German Palacios) und Erika (Carolina Pelleritti) die Familie mit ihrem 16-jährigen Sohn Alvaro (Martin Piroyansky). Ramiro ist plastischer Chirurg, und Suli hatte ihn eingeladen, um mit ihm die Möglichkeiten einer Operation zu besprechen - sehr zum Missfallen von Kraken.

Währenddessen ist Alvaro, der mit Mädchen nicht viel am Hut hat, selbst auf der Suche nach seiner sexuellen Identität. Und dabei hilft ihm Alex, von dem er fasziniert ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine schwierige, aber auch aufregende Beziehung. Im Brodeln der Hormone kommt es so zu einem Ereignis, das die beiden als Geheimnis bewahren wollen. Doch das soll ihnen nicht lange gelingen...

Film-Inhalt  

Alex (Inés Efron) hat eine besondere Pubertät
Alex (Inés Efron) hat eine besondere Pubertät

  Hintergrund

Kraken (Ricardo Darin) will sein Kind beschützen
Kraken (Ricardo Darin) will sein Kind beschützen

Lucía Puenzo, die in Argentinien bereits mehrere Romane sowie Drehbücher für Fernsehproduktionen geschrieben hatte, kam über eine Kurzgeschichte des Autors Sergio Bizzio auf die Idee zu "XXY". "Cinismo" ist eine Geschichte eines intersexuellen Mädchens. Vor dem Schreiben des Drehbuches standen monatelange Recherchen und Gespräche mit Fachleuten aus Medizin und Genetik, mit betroffenen Kindern und deren Eltern.

"Ich war verblüfft, dass es zu diesem Themengebiet zwar Sachliteratur, aber noch keine Geschichten gibt", erinnert sich Lucía Puenzo. "Als sei es noch heute tabu, darüber zu sprechen." Das Skript ließ sie von Wissenschaftlern gegenlesen, um den biologischen Fakten gerecht zu werden. "Wichtig war mir allerdings, dass die Fiktion nicht von der Realität erdrückt wurde.

Das Ergebnis wurde ausgewählt, um Argentinien beim besten ausländischen Film für den Oscar zu vertreten. Diese Auszeichnung blieb "XXY" zwar verwehrt, doch gab es zahlreichen andere, hochrangige Prämierungen, darunter den Goya 2008 für den besten spanischsprachigen Film aus Übersee.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Eine unschuldige Freundschaft
Eine unschuldige Freundschaft

  Stab und Besetzung

Kraken muss Alex´ Entscheidung akzeptieren
Kraken muss Alex´ Entscheidung akzeptieren
"XXY" im Internet:

Offizielle Homepage (engl., franz., span.)

Regie:
Lucía Puenzo

Buch:
Lucía Puenzo, Sergio Bizzio

Kamera:
Natasha Braier, Nicolás Puenzo

Schnitt:
Hugo Primero, Alex Zito

Produktion:
José María Morales, Luis Puenzo

Musik:
Andres Goldstein, Daniel Tarrab

Kostueme:
Luisina Troncoso, Manuel Morales

Maske:
Beata Wojtowicz

Darsteller:
Ricardo Darín, Inés Efron, Martín Piroyansky, Valeria Bertuccelli, Germán Palacios, Carolina Pelleritti, Guillermo Angelelli, César Troncoso, Jean Pierre Reguerraz, Ailín Salas, Luciano Nóbile, Lucas Escariz

Zeitgleich mit dem Film "XXY" in der Regie von Lucía Puenzo liefen am 26.06.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Rückkehr in die Normandie
Dokumentation, Frankreich, 2007


Ruinen
Horror, USA, 2008


Maroa
Jugend-Drama, Venezuela, Spanien, 2005


La Paloma
Musik-Dokumentation, Deutschland, Spanien, USA, Mexiko, 2008


Charlie Bartlett
Komödie, USA, 2007


All the Boys Love Mandy Lane
Horror-Thriller, USA, 2006

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum