KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Italien, 2007
Animation, 85 Minuten

Originaltitel:
Winx club - Il segreto del regno perduto

Kino-Start:
04.09.2008

Regie:
Iginio Straffi

Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Knigreichs
TrailerPlakat
Nach dem Erfolg der italienischen Serie "Winx Club" ist von Iginio Straffi ein Kinofilm in Spielfilmlänge erschienen. In "Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs" leiht Jeanette Biedermann der Heldin Bloom ihre Stimme, und der Titelsong stammt von Natalie Imbruglia.

Bloom (Jeanette Biedermann) hat erfahren, dass sie adoptiert wurde. Ihre leiblichen Eltern sind wahrhaft königlichen Blutes: Oritel und Marion hatte dereinst über das Königreich Domino geherrscht, doch das ist in einer Schlacht gegen Hexen untergegangen. Es sind die Ur-Hexen Darcy, Icy und Stormy, äußerst bösartige und zudem mächtige Wesen, denen es gelang, die Nachfahren der Verbindung des Licht im Obsidianischen Zirkel zu überlisten.

All das hatte Lord Bartleby schriftlich festgehalten. Er ist der Beschüzergeist, der über das Buch des Schicksals wacht. Dafne hatte damals ihre Schwester Bloom vor dem Schicksal ihrer Eltern bewahrt und ist selbst Opfer geworden, weshalb sie zum Geist geworden ist. In entscheidenen Momenten erscheint sie Bloom und hilft ihr mit besonnenen Ratschlägen. Doch auch die Liebe zu Sky hilft Bloom, mit den Gefahren, die ihr bevorstehen, fertigzuwerden.

Bloom, die Fee des Drachenfeuers, ist wissbegierig und will das Reich ihrer Eltern wieder aufleben lassen. Doch die Ur-Hexen schicken ihre Abgesandte Mandragora, die alles daran setzt, um das zu verhindern.

Bloom ist eine Fee, die auf der Erde aufgewachsen ist und noch etwas Übung bedarf, um ihre zauberhaften Talente richtig einzusetzen. Zusammen mit ihren vier Freundinnen gehört sie zum "Winx Club", und jede von ihnen hat ganz spezielle Eigenschaften, die sich gemeinsam oft prächtig ergänzen.

Stella, die Prinzessin von Solaria, hatte Bloom mit der Welt der Feen in Kontakt gebracht. Prinzessin Layla etwa ist ebenso anmutig wie mutig, nur im Dunkeln hat sie nicht gut munkeln. Die zierliche Flora hingegen zeichnet sich durch viel Klugheit aus und hilft in heiklen Situationen immer wieder aus der Patsche. Musa wiederum ist äußerst sportlich und beharrlich, und Tecna bewahrt auch in kritischer Lage immer einen kühlen Kopf.

Die sechs Freundinnen leben in einer magischen Dimension, wo sie auf das Internat Alfea gehen, um zu lernen, mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten umzugehen. Rektorin von Alfea ist Faragonda, eine mächtige Fee, die sich rührend um ihre Schützlinge kümmert, die sich jederzeit an sie wenden können.

Dann haben die Mädels vom Winx Club die Feenschule absolviert und treten ihr Amt als Schutzfeen an. Doch ob sie genug gelernt haben, wird sich erst noch herausstellen: Sie begeben sich in die Tiefen der finsteren Dimension und treten gegen das unendlich Böse an. Doch wird es ihnen gelingen, das Geheimnis von Blooms Herkunft tatsächlich zu ergründen und ihre Eltern zurück ins Leben zu holen?

Film-Inhalt  

Die Winx und Sky lesen im Buch des Schicksals
Die Winx und Sky lesen im Buch des Schicksals

  Hintergrund

Bloom ist die Fee des Drachenfeuers
Bloom ist die Fee des Drachenfeuers

"Winx Club" basiert auf der italienischen Fernsehserie, die in Deutschland auf RTL2 und Nickelodeon ausgestrahlt wurde. Sie ist auf DVD erschienen und hat auch zwei Comicreihen und ein monatliches Magazin nach sich gezogen. Zielgruppe sind Mädchen zwischen etwa sechs und 16 Jahren.

Natürlich durften da Merchandising-Produkte wie Spielpuppen von Mattel, Gesellschaftsspiele und Puzzles von Ravensburger bis hin zu Panini-Sammelalben und Stickern nicht fehlen, ebensowenig wie Plastik-Figuren in Überraschungseiern und Computerspiele für die Playstation.

Der Kinofilm "Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs" war in Italien mit über vierhundertausend Besuchern am Startwochenende einer der erfolgreichsten Animationsfilme und hatte damit "Ice Age" und "Shrek" überflügelt.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Flora ist ebenso zierlich wie klug
Flora ist ebenso zierlich wie klug

  Stab und Besetzung

Stella ist Prinzessin von Solaria
Stella ist Prinzessin von Solaria
"Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs" im Internet:

Offizielle Homepage

Regie:
Iginio Straffi

Buch:
Iginio Straffi, Sean Molyneaux

Produktion:
Joanne Lee

Musik:
Natalie Imbruglia

Zeitgleich mit dem Film "Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs" in der Regie von Iginio Straffi liefen am 04.09.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Wolke Neun
Drana, Deutschland, 2008


Wanted
Action, USA, 2008


Liebestoll im Abendrot - Tasogare
Pink Film, Japan, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum