KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Das Waisenhaus

Mexiko, Spanien, 2007
Horrordrama, 102 Minuten, FSK: 12

Originaltitel:
El Orfanato

Kino-Start:
14.02.2008

Regie:
Juan Antonio Bayona

Darsteller:
Belén Rueda (Laura), Fernando Cayo (Carlos), Roger Príncep (Simón), Mabel Rivera (Pilar), Montserrat Carulla (Benigna), Andrés Gertrúdix (Enrique), Edgar Vivar (Balaba)
Das Waisenhaus
TrailerPlakat
Mit nicht weniger als 14 Nominierungen für den "Goya" ist "Das Waisenhaus" einer der erfolgreichsten spanischen Filme aller Zeiten. Dies ist umso beachtlicher, als der Regisseur - Juan Antonio Bayona - ein Newcomer hinter der Kamera ist. Vor der Kamera ist neben Belén Rueda und Fernando Cayo in einer Nebenrolle auch Charlie Chaplins Tochter Geraldine zu sehen.

Laura (Belén Rueda) ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und hat daher ein besonders großes Herz für Kinder in Not. Zusammen mit ihrem Mann Carlos (Fernando Cayo), einem Arzt, hat sie vor Jahren den jetzt siebenjährigen, HIV-positiven Simón (Roger Príncep) adopiert.

Als Laura erfährt, dass das Waisenhaus, in dem sie selbst groß wurde - ein altes Herrenhaus über den Klippen des Atlantiks - zum Verkauf steht, beschließen sie und ihr Mann es zu erwerben. Einen kleinen Teil des Hauses bauen sie zu ihrer Wohnung um, aus dem sanierungsbedürftigen Hauptteil des Gebäudes soll ein Heim für behinderte Kinder werden.

Simón ist zunächst nicht sehr begeistert von der Idee, in das alte Haus zu ziehen. Doch bald schon berichtet er davon, neue Freunde gefunden zu haben. In dem Haus - so erzählt er seinen Eltern - würden unsichtbare Kinder leben. Eines von ihnen - Tomás - würde ständig mit einer Art Maske herumlaufen und nachts in einer Höhle unten am Atlantik schlafen, die bei Flut voll Wasser laufen würde.

Laura und Carlos geben nicht viel auf die phantasievollen Erzählungen ihres Kindes, bis Simón ausgerechnet an dem Tag, an dem in dem Gebäude das Kinderheim engeweiht wird, spurlos verschwindet. Tagelanges Suchen der Polizei bleibt erfolglos.

Dafür aber können Laura und Carlos langsam das Puzzle um die "unsichtbaren" Kinder und den maskentragenden Tomás zusammensetzen: Einst lebte tatsächlich ein Kind namens Tomás in dem Haus. Er war der Sohn der Heimleiterin Benigna Escobedo (Monserrat Carulla), im Gesicht entstellt und trug ständig eine Maske.

Eines Tages lockten die anderen Kinder Tomás in eine Höhle am Wasser und entrissen ihm die Maske. Das völlig verstörte Kind traute sich nicht, die Höhle zu verlassen und ertrank, als die Flut stieg. Danach nahm Benigna fürchterliche Rache an den Kindern...

Aber all dies liegt über dreißig Jahre zurück. Und wie kann diese Erkennntis helfen, Simóns Schicksal aufzuklären? Laura unternimmt einen letzten, verzweifelten Versuch...

Film-Inhalt  

Kinderlieb: Laura
Kinderlieb: Laura

  Hintergrund

Auf der Suche nach dem Sohn
Auf der Suche nach dem Sohn

"Das Waisenhaus" (Originaltitel: "El Orfanato") ist der erfolgreichste spanische Film der vergangenen Jahre. Er heimste 14 Nominierungen für den spanischen Filmpreis "Goya" ein, sammelte sieben Preise auf dem Barcelona-Filmfestival, lief in Cannes und Toronto, war der offizielle spanische Beitrag bei der Oscar-Verleihung 2007 und wurde für den International Jury Award des São Paulo International Film Festival vorgeschlagen.

Mit einem Einspielergebnis von rund 35 Millionen US-Dollar ist das Werk außerdem auch wirtschaftlich weltweit nach "Pan's Labyrinth" (2006) der bisher erfolgreichste spanische Kinofilm aller Zeiten.

Die Dreharbeiten begannen am 15. Mai 2006 in Llanes in Asturien. Die Wahl fiel auf diesen Ort wegen der Vielzahl an spektakulären Landschaften in der Umgebung, insbesondere aber fand sich dort der wichtigste Drehort der ganzen Produktion: Das Herrenhaus Partarríu, das als das Waisenhaus diente.

"Es ist ein großes Haus im Kolonialstil, das Ende des 19. Jahrhundertserbaut wurde, und es besitzt eine sehr geheimnisvolle Atmosphäre", sagt Regisseur Juan Antonio Bayona über das Gebäude. "Ein erster Blick täuscht über sein wahres Ausmaß hinweg: Weil alle Fassaden unterschiedlich aussehen, erhält man das Gefühl, als verändere das Haus ständig sein Aussehen."

Regie führte Juan Antonio Bayona. "Das Wasienhaus" ist Bayonas Regiedebüt, was den Erfolg umso beachtlicher macht.

Produziert wurde der Film von der spanischen Regie-Legende Guillermo del Toro ("Mimic", "Hellboy", "Pans Labyrinth").

"Vor etwa 14 Jahren habe ich Guillermo del Toro auf dem Sitges-Filmfestival kennengelernt", berichtet der 1975 in Barcelona geborene Bayona, wie er del Toro das erste Mal begegnete. "Ich war 17 Jahre alt und wild entschlossen, mit den Leuten in Kontakt zu kommen, die ich bewunderte. Darum hatte ich mich als Journalist ausgegeben und vorgegeben, dass ich für einen lokalen Fernsehsender arbeite.

So traf ich Guillermo, der in Sitges seinen ersten Spielfilm 'Cronos' präsentierte. Es war eine sehr lustige Begegnung. Guillermo erzählte später, dass er mich im ersten Moment für einen Zehnjährigen gehalten habe. Er schien beeindruckt von den Fragen, die ich ihm stellte.

Seither sind wir in Kontakt geblieben, was dadurch erleichtert wurde, dass Guillermo seine Filme 'The Devils's Backbone' und 'Pans Labyrinth' in Spanien gedreht hat. Außerdem haben wir einige gemeinsame Freunde und Bekannte. Ich begann Videoclips, Werbespots und Kurzfilme zu drehen, Guillermo interessierte sich immer für meine Arbeiten. Als ich den Entschluß fasste, einen Spielfilm zu drehen, sagte er mir prompt seine Unterstützung zu. Nachdem Guillermo das Skript zu 'Das Waisenhaus' gelesen hatte, beschloss er, den Film nicht nur zu produzieren, sondern auch mit seinem Namen zu präsentieren. Das ist natürlich eine besondere Ehre."

Über Regisseur und Produzent  

Das Waisenhaus
Das Waisenhaus

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Was verbirgt sich hinter der Tür?
Was verbirgt sich hinter der Tür?

  Stab und Besetzung

Kind mit Maske - oder ein Geist?
Kind mit Maske - oder ein Geist?
"Das Waisenhaus" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Juan Antonio Bayona

Buch:
Sergio G. Sánchez

Kamera:
Óscar Faura

Schnitt:
Elena Ruiz

Produktion:
Álvaro Augustín, Joaquín Padro, Mar Targarona, Guillermo del Toro

Musik:
Fernando Velázquez

Kostueme:
Maria Reyes

Maske:
Lola López

Darsteller:
Belén Rueda, Fernando Cayo, Roger Príncep, Mabel Rivera, Montserrat Carulla, Andrés Gertrúdix, Edgar Vivar, Óscar Casas, Mireia Renau, Georgina Avellaneda, Carla Gordillo Alicia, Alejandro Campos, Carmen López, Óscar Lara, Geraldine Chaplin, Enric Arquimbau, Blanca Martínez, Carol Suárez, Isabel Friera, Fernando Marrot, Jordi Cardus, Pedro Morales

Zeitgleich mit dem Film "Das Waisenhaus" in der Regie von Juan Antonio Bayona liefen am 14.02.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

There Will Be Blood
Drama, USA, 2007


John Rambo
Action, USA, 2008


Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher
Dokumentation, Deutschland, 2008


27 Dresses
Romantik-Komödie, USA, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum