KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Speed Racer

USA, Deutschland, 2008
Action



Kino-Start:
08.05.2008

Regie:
Andy Wachowski, Larry Wachowski

Darsteller:
Emile Hirsch (Speed), Christina Ricci (Trixie), John Goodman (Pops Racer), Susan Sarandon (Mom Racer), Matthew Fox (Racer X), Benno Fürmann (Inspector Detector)
Speed Racer
TrailerPlakatTeaser
Seit sie gemeinsam die "Matrix"-Trilogie auf die Leinwand brachten, gelten sie als eines der "Dream-Teams" in Hollywood: Die Gebrüder Andy und Larry Wachowski als Drehbuchautoren und Regisseure und Joel Silver als Produzent. Mit "Speed Racer" hat sich das Trio der familientauglichen Realfilmumsetzung der klassischen japanischen Manga-Serie angenommen.

Speed Racer (Emile Hirsch) ist ein junger Mann, derr schon als Kind von nichts anderem als vom Autorennen geträumt hat. Er erfüllt alle Voraussetzungen, die ein guter Rennfahrer braucht.

Speed fährt für den Rennstall seiner Eltern - Pops (John Goodman) und Mom Racer (Susan Sarandon). Pops hat gearade einen neuen Rennwagen entworfen, den Mach 5 - und mit Speed am Steuer sollte er unschlagbar sein.

Speeds und Pops derzeitiges Ziel ist der Gewinn des "Crucible", einer landesweiten Rennserie, in der vor Jahren Speeds Bruder Rex Racer (Scott Porter) bei einem tragischen Unfall sein Leben verlor. Verständlicherweise ist nicht nur Mom Racer, sondern auch Speeds Freundin Trixie (Christina Ricci) daher in großer Sorge um ihren Speed.

Und dafür gibt es auch allen Grund: Speed hat nämlich ein lukratives Angebot eines Konkurrenten - der Royalton Industries - ausgeschlagen und sich damit den Zorn des cholerischen Firmenchefs (Roger Allam) zugeszogen.

Mehr noch: Speed ist dahintergekommen, dass Royalton Industries zahlreiche Rennen manipuliert hat, um so seine Gewinne noch weiter steigern zu können. Auch etliche Fahrer sind in die Manipulationen verstrickt und entsprechend schlecht auf Speed zu sprechen.

Schließlich kommt der große Tag für Speed und seine Clique: Der Grand Prix der World Racing League steht auf dem Rennplan. Hinter den Kulissen hat Royalton Industries ein "Kopfgeld" von einer Million Dollar für denjenigen Fahrer ausgelobt, der Speed endgültig aus dem Renngeschäft wird.

Somit muss auch Speed Racer mit harten Bandagen kämpfen, wenn er am Ende sein Leben - und den Sieg - davontragen will...

Film-Inhalt  

Das Böse lauert schon
Das Böse lauert schon

  Hintergrund

Speed Racer (Emile Hirsch) in seinem Element
Speed Racer (Emile Hirsch) in seinem Element

"Speed Racer" basiert auf einer japanischen TV-Zeichentrick-Serie, die Ende der 1960er Jahre weltweit erstmals ausgestrahlt wurde.

Für die Realfilmumsetzung haben sich die Brüder Andy und Larry Wachowski an die Drehbuchadaption gemacht, die auch gemeinsam Regie führen und - zusammen mit Grant Hill - koproduzieren.

Hauptproduzent ist jedoch Joel Silver, der mit den Wachowskis bereits die Matrix-Trilogie realisierte. Allein, erst recht aber als Tripel, gelten sie als Garanten wirtschaftlichen Erfolges in Hollywood.

Ein bemerkenswertes Detail der aufwendigen Produktion aus deutscher Sicht ist die Tatsache, dass nahezu die gesamten Dreharbeiten in Berlin-Babelsberg stattfanden. Dabei agierten die Darsteller fast ausschließlich vor einem sog. Blue-Screen. Die Kombination der Realfilm-Bilder mit den gezeichneten Hintergründen geschah dann am Computer.

"Speed Racer" hatte auf dem Tribeca Film Festival am 3. Mai 2008 seine Welturaufführung. Der Film startete weltweit zeitgleich in den Kinos. Produziert wurde er mit einem Etat von 120 Millionen US-Dollar vom Warner-Konzern, der das Projekt auch umfangreich über seine TV- und Computerspiele-Schiene vermarktet.

Speedracer erblickte im Jahre 1967 das Licht der Welt zunächst in Japan, wo die Serie unter dem Titel "Mahha Go Go Go" von dem Manga-Comic-Zeichner Tatsuo Yoshida als Comic kreiert wurde.

Der japanische TV-Sender Fuji-Television begann unverzüglich mit einer Umsetzung zu einer TV-Serie, die dann in Japan in 52 Folgen ab dem 2. April 1967 ausgestrahlt wurde.

Die Serie wurde bald schon auch in den USA populär und gilt als eines der ersten japanisch-amerikanischen TV-Franchise-Projekte. Auch in Deutschland wurden die Speed-Racer bekant: Die ARD strahlte die Serie ab 1971 aus - aufgrund von Protesten seitens selbsternannter Jugendschützer allerdings mit Unterbrechung.

1993 produzierte Fred Wolf Films in den USA 13 TV-Folgen "The New Adventures of Speed Racer"

Nach fast dreißigjähriger Pause in ihrem Ursprungsland wurden die Speed Racer dann 1997 als Serie in 34 neuen Folgen von TV Tokyo neu aufgelegt, die ebenfalls weltweit zur Ausstrahlung kamen.

Auf der 1997-Serie basierten auch 34 Folgen "Speed Racer X", die im Jahre 2002 der US-Sender Nickelodeon's produzierte.

Als Computerspiel war Speed Racer erstmals 1983 für den Heimcomputer Commodore C64 erhältlich. Zahlreiche weitere Versionen für diverse Plattformen folgten.

Zeitgleich mit der 2008er Filmveröffentlichung erschien eine neue, plattformübergreifende Variante bei Warner Interactive. Für Figuren und sonstige Merchandising-Objekte hat Mattel die Generallizenz erworben.

Die Wurzeln  

Familie Racer hat es immer eilig
Familie Racer hat es immer eilig

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Auf der Rennbahn
Auf der Rennbahn

  Stab und Besetzung

Royalton führt Böses im Schilde
Royalton führt Böses im Schilde
"Speed Racer" im Internet:

IMDB-Eintrag

Offizielle Seite

Regie:
Andy Wachowski, Larry Wachowski

Buch:
Andy Wachowski, Larry Wachowski

Kamera:
David Tattersall

Schnitt:
Roger Barton, Zach Staenberg

Produktion:
Grant Hill, Joel Silver, Andy Wachowski, Larry Wachowski

Musik:
Michael Giacchino

Kostueme:
Kym Barrett

Maske:
Stephanie A. Fowler

Darsteller:
Emile Hirsch, Matthew Fox, Christina Ricci, Susan Sarandon, Joon Park, John Goodman, Scott Porter, Hiroyuki Sanada, Benno Fürmann, Rain, Christian Oliver, Richard Roundtree, Paulie Litt, Cosma Shiva Hagen, Karl Yune, Roger Allam, Melvil Poupaud, Yu Nan, Kick Gurry, Nayo Wallace, Werner Daehn, Peter Fernandez, Nicholas Elia

Zeitgleich mit dem Film "Speed Racer" in der Regie von Andy Wachowski, Larry Wachowski liefen am 08.05.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

[REC]
Horror, Spanien, 2007


Wilde Unschuld
Drama, USA, England, Frankreich, Spanien, 2007


Rettet Trigger!
Pferdefilm, Norwegen, 2006


Love Vegas
Romantik-Komödie, USA, 2008


Freischwimmer
Thriller, Deutschland, 2007


Draussen Bleiben
Dokumentation, Deutschland, 2008


Bird´s Nest - Herzog & de Meuron in China
Dokumentation, Schweiz, 2007


Ben X
Drama, Belgien, 2007


Badland
Drama, Kanada, USA, 2007


10 Fragen an den Dalai Lama
Dokumentation, USA, Indien, Tibet, 2006

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum