KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Le Silence de Lorna

Belgien, 2008
Drama



Kino-Start:
09.10.2008

Regie:
Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne

Darsteller:
Arta Dobroshi (Lorna), Jérémie Renier (Claudy Moreau), Fabrizio Rongione (Fabio), Alban Ukaj (Sokol), Morgan Marinne (Spirou), Olivier Gourmet (Kommissar), Anton Yakovlev (Andrei), Grigori Manukov (Kostia), Mireille Bailly (Monique Sobel), Stéphanie Gob (Krankenschwester)
Le Silence de Lorna
TrailerPlakat
Die belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne haben die meisten ihrer Filmprojekte gemeinsam durchgeführt und dabei viel Erfolg bei Kritik und Publikum geerntet. Ihr Drama "Le Silence de Lorna" war beim Filmfestival Cannes für die Goldene Palme nominiert und wurde mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Lorna (Arta Dobroshi) ist mit den Verhältnissen in ihrem Heimatland Albanien unzufrieden. Sie verlässt das marode Land, um im wohlhabenden Belgien ein besseres Leben aufzubauen. Lorna jobbt in einer Reinigung in Lüttich, doch ihr Ziel ist es, zusammen mit ihrem ebenfalls aus Albanien stammenden Freund Sokol (Alban Ukaj) eine Imbissbude aufzumachen.

Um nicht mehr im Untergrund leben zu müssen und in ihrer neuen Heimat ein langfristiges Aufenthaltsrecht zu bekommen, lässt sie sich von dem skrupellosen Fabio (Fabrizio Rongione), der mit solch illegalen Geschäften sein Geld verdient, den Drogenabhängigen Claudy (Jérémie Renier) vermitteln, der für eine lausige Abfindung bereit ist, mit Lorna eine Scheinehe einzugehen.

Auf diese Weise erhält Lorna die belgische Staatsbürgerschaft, doch nun will Fabio mit ihr das nächste Geschäft abwickeln. Er hat mit Andrei (Anton Yakovlev) einen reichen Russen an der Hand, der bereit ist, für die Heirat mit einer Belgierin eine hohe Summe hinzublättern. Das Problem, dass sie ja noch verheiratet ist, will er rabiat lösen: Dem Junkie soll eine Überdosis verpasst werden, damit er unverdächtig aus dem Leben scheidet und Lorna für eine neue Ehe frei wäre.

Doch Lorna hat mittlerweile eine menschliche Beziehung zu Claudy entwickelt, der mit seiner Sozialhilfe nur schwer über die Runden kommt. Er wird von seiner Sucht bestimmt und klammert sich förmlich an seine formale Ehefrau, um seine Abhängigkeit zu überwinden. Tatsächlich schafft Claudy schließlich einen Drogenentzug.

Zusammen mit Sokol hat Lorna mittlerweile ein leerstehendes Ladenlokal aufgestöbert, das für ihre Zwecke geeignet scheint. Es ist groß genug und hat sogar einen eigenen Garten. Mit der Heirat des Russen hätten die beiden endlich genug Geld, um ihren Traum zu verwirklichen. Um Claudy vor einem Mord durch den ungeduldigen Fabio zu bewahren, verletzt sich Lorna selbst, um damit eine schnelle Scheidung zu forcieren...

Film-Inhalt  

Arta Dobroshi spielt die Albanierin Lorna
Arta Dobroshi spielt die Albanierin Lorna

  Hintergrund

Fabio (Fabrizio Rongione) ist Ehevermittler
Fabio (Fabrizio Rongione) ist Ehevermittler

"Die Handlung von "Le Silence de Lorna" ist zweifellos die komplexeste, die wir bearbeitet haben", erklärt Luc Dardenne. "Lorna ist umgeben von vier Männern, und es ist jedesmal eine unterschiedliche Geschichte. Wir haben viele Filmsequenzen, doch wir wollten von Beginn an die Protagonistin ruhig beobachten, und ihr nicht in der Bewegung folgen wie etwa in "Rosetta" von 1999. Dieses Mädchen ist ebenso kompliziert wie die Handlung, weshalb wir nicht auch noch eine unruhige Kammera wollten."

Sein Bruder Jean-Pierre erinnert sich: "In den ersten Fassungen des Drehbuches hatte uns der Produzent sogar gesagt, dass es zuviel Spannung gab. Wir wollten den Zuschauer nicht verlieren, sondern bei ihm Aufmerksamkeit erregen und Fragen aufwerfen. Es ist das erste Mal, dass wir einen Film auf der Grundlage von Spannung drehen, und wir haben mit den Regeln des Genres gespielt, insbesondere mit den Ausschlägen, die von Anfang an da sind."

Und Luc Dardenne ergänzt: "Eines der wichtigen Elemente ist, dass Lorna und Fabio dem Klischee typischer Helden aus Gangsterfilmen entkommen. Sie sollten Leute wie Du und ich bleiben. Lorna und ihr Freund Sokol sind Immigranten, die ein normales Leben anstreben, sie versuchen sich ehrenvoll zu arrangieren, was völlig legitim ist. Man kann Lorna nicht als "Femme fatale" bezeichnen, weil wir sie in einem sehr banalen Alltag zeigen."

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Lorna sammelt Holz im Wald
Lorna sammelt Holz im Wald

  Stab und Besetzung

Claudy (Jérémie Renier) als Scheinmann
Claudy (Jérémie Renier) als Scheinmann
"Le Silence de Lorna" im Internet:

Offizielle Homepage

Regie:
Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne

Buch:
Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne

Kamera:
Alain Marcoen

Schnitt:
Marie-Hélène Dozo

Produktion:
Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne, Denis Freyd

Musik:
Ludwig van Beethoven

Kostueme:
Monic Parelle

Maske:
Natali Tabareau-Vieuille

Darsteller:
Arta Dobroshi, Jérémie Renier, Fabrizio Rongione, Alban Ukaj, Morgan Marinne, Olivier Gourmet, Anton Yakovlev, Grigori Manukov, Mireille Bailly, Stéphanie Gob, Laurent Caron, Baptiste Somin, Alexandre Trocky, Cédric Lenoir, Cécile Boland, Serge Larivière, Philippe Jeusette, Sophie Leboutte, François Sauveur, Christian Lusschentier, Stéphane Marsin, Laurence Cordonnier, Anne Gerard, Annette Closset, Isabelle Dumont, Patrizia Berti, Leon Michaux, Alao Kasongo, Claudy Delfosse, Faruque Ahmed, Marie-Ange Pougin

Zeitgleich mit dem Film "Le Silence de Lorna" in der Regie von Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne liefen am 09.10.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

U-900
Komödie, Deutschland, 2008


Tage und Wolken
Drama, Italien, 2007


Krabat
Fantasy-Drama, Deutschland, 2008


Innocence - Erste Liebe, zweite Chance
Drama, Australien, 2000

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum