KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Redbelt

USA, 2008
Action, 99 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
18.09.2008

Regie:
David Mamet

Darsteller:
Max Martini (Joe Collins), Chiwetel Ejiofor (Mike Terry), Alice Braga (Sondra Terry), Jose Pablo Cantillo (Snowflake), Emily Mortimer (Laura Black), Cathy Cahlin Ryan (Gini Collins)
Redbelt
TrailerPlakat
David Mamet ist als Autor von Drehbüchern ebenso vielseitig wie erfolgreich. So erhielt er für das Skript zu "Glengarry Glen Ross" den Pulitzerpreis und wurde mehrfach für Oscar und Golden Globe nominiert, so unter anderem für die großartige Polit-Satire "Wag the Dog". Mit "Redbelt" begibt er sich ins Genre der Martial Arts.

Der Jiu-Jitsu-Lehrer Mike Terry (Chiwetel Ejiofor) betreibt zusammen mit seiner Ehefrau Sondra (Alice Braga) eine Schule für Selbstverteidigungskurse in der West-Side von Los Angeles. Obwohl die Schule einen guten Ruf hat, ist sie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Während Mike glaubt, die Probleme würden sich über die Zeit von selbst lösen, ist Sondra da skeptischer.

Als eines Tages in einer Folge unglücklicher Umstände eine große Glasfront in ihrem Studio zerspringt, ist die beiden gezwungen, sich Geld für die Reparatur zu leihen. Sondra schickt ihren Mann in bester Absicht zu ihrem Bruder Bruno Silva (Rodrigo Santoro), der einen Club betreibt, in dem nicht nur seriöse Geschäfte abgewickelt werden.

Zwar bekommt Mike nicht das erhoffte Geld, er trifft aber zufällig auf den Hollywood-Star Chet Frank (Tim Allen), der ihn spontan zu einem Dinner einlädt, um - so sagt er jedenfalls - die Idee zu einem neuen Film zu besprechen.

Bei besagtem Dinner, an dem auch Chets Frau Zena (Rebecca Pidgeon) und der Filmproduzent Jerry Weiss (Joe Mantegna) teilnehmen, stellt sich dann aber rasch heraus, dass es weniger um Fiktion, sondern um Realität geht: Jerry veranstaltet Show-Kämpfe, die im Internet im pay-per-view-Verfahren live zu sehen sind, und die - soviel zum "Film" - auch auf DVD vermarktet werden.

Mike ist alles andere als angetan von dem Vorschlag, vor Publikum in den Ring zu steigen. Noch weniger gefällt im die Idee, da die Show-Elemente dem Gedanken eines sportlich-fairen Wettkampfes wohl vorgehen sollen.

So soll vor jedem Kampf das Los entscheiden, ob und wenn ja welcher der Kämpfer mit einem Handicap - zum Beispiel mit einem auf den Rücken gebunden Arm - in den Ring treten soll.

In der Hoffnung auf eine hohe Gage stimmt Mike schließlich trotz aller Bedenken zu und beginnt mit einem Spezialtraining. Doch als er erfährt, dass die Lose bezüglich der zu vergebenden Handicaps manipuliert sind, nimmt die ganze Sache eine dramatische Wendung...

Film-Inhalt  

In der Kampfschule der Familie Terry
In der Kampfschule der Familie Terry

  Hintergrund

Sondra Terry (Alice Braga) und Mann
Sondra Terry (Alice Braga) und Mann

Der 1947 in Chicago geborene David Mamet schreibt nicht nur Drehbücher zu Film- und TV-Produktionen, er ist auch Kollegen beim Überarbeiten ihrer Skripts behilflich und schreibt Bühnenstücke.

Für "Redbelt" schrieb er das Drehbuch und übernah auch die Regie. Einer der Gründe mag darin liegen, dass er selbst ein großer Kampfsport-Fan ist: In der High-School hatte er Kurse im Boxen und in Kung Fu belegt, und einige Jahre vor dem Drehen von "Redbelt" hatte er Jiu-Jitsu in Brasilien kennengelernt.

Der Film lief in den USA am 9. Mai 2008 in die Kinos an und bekam weitgehend gute Kritiken. Besonders die choreografischen Kampfeinlagen einerseits und die - jedenfalls für dieses Genre - recht komplexe Geschichte konnten überzeugen.

Wirtschaftlich war der Film dann aber eine Enttäuschung: Die ohnehin schon recht bescheidenen Produktionskosten von geschätzten sieben Millionen US-Dollar konten an den Kinokassen bei weitem nicht eingespielt werden: In den USA wurden nur rund 2,5 Millionen erlöst.

Jiu Jitsu wurde von japanischen Samurai entwickelt. Es gilt als eine der ältesten fernöstlichen Kampfformen und ist an einen strengen Ehrenkodex gebunden.

Übersetzt bedeutet Jiu Jitsu etwa soviel wie die "Die sanfte Kunst" oder "Die Wissenschaft von der Nachgiebigkeit". Die genaue Entstehungsgeschichte lässt sich nicht mehr rekonsturieren, geht aber wohl spätestens auf das 16. Jahrhundert zurück.

In Deutschland gab es erste Vorführungen in Jiu Jitsu bereits ab 1906; seit 1922 ist es ein offzieller Wettkampfsport. Es gilt heute als der idelae Einstieg und als Grundlage für alle weiteren fernöstlichen Kampfsportarten.

Jiu Jitsu  

Verhandlungen über die Kämpfe
Verhandlungen über die Kämpfe

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Alles dreht sich um Geld und Wetteinsätze
Alles dreht sich um Geld und Wetteinsätze

  Stab und Besetzung

Chiwetel Ejiofor als Besitzer einer Kampfschule
Chiwetel Ejiofor als Besitzer einer Kampfschule
"Redbelt" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
David Mamet

Buch:
David Mamet

Kamera:
Robert Elswit

Schnitt:
Barbara Tulliver

Produktion:
Chrisann Verges

Musik:
Stephen Endelman

Kostueme:
Debra McGuire

Maske:
Suzanne Diaz

Darsteller:
Max Martini, Chiwetel Ejiofor, Alice Braga, Jose Pablo Cantillo, Emily Mortimer, Cathy Cahlin Ryan, Luciana Souza, Cyril Takayama, Scott Barry, Ricky Jay, Randy Couture, John Machado, Rodrigo Santoro, Ricardo Wilke, Caroline de Souza Correa

Zeitgleich mit dem Film "Redbelt" in der Regie von David Mamet liefen am 18.09.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Unschuld
Drama, Deutschland, 2008


Tropic Thunder
Action-Komödie, USA, 2008


The 5th Commandment
Action, Thailand, 2008


My Best Friend´s Girl
Komödie, USA, 2008


Friedliche Zeiten
Komödie, Deutschland, 2008


Die Natur von uns
Dokumentation, Deutschland, 2008


Die Kunst des negativen Denkens
Komödie, Norwegen, 2006

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum