KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

The Nanny Diaries

USA, 2007
Romantik-Komödie



Kino-Start:
14.08.2008

Regie:
Shari Springer Berman, Robert Pulcini

Darsteller:
Scarlett Johansson (Annie Braddock), Laura Linney (Mrs. X), Paul Giamatti (Mr. X), Donna Murphy (Judy Braddock), Alicia Keys (Lynette), Chris Evans (Harvard Hottie), Nathan Corddry (Calvin), Nicholas Art (Grayer)
The Nanny Diaries
TrailerPlakat
Als das Dokufilmer-Paar Robert Pulcini und Shari Springer Berman 2003 ihr Spielfilmdebüt "American Splendor" vorstellte, hagelte es geradezu Auszeichnungen. Damit waren sie prädestiniert, den Bestseller-Roman "The Nanny Diaries" von Nicola Kraus und Emma McLaughlin zu verfilmen, der aufschlussreiche Einblicke in die High Society von New York bietet.

Annie Braddock (Scarlett Johansson) stammt aus einfachen Verhältnissen einer Vorstadt von New Jersey. Nachdem sie das College im Hauptfach Anthropologie absolviert hat, steht sie vor der schwierigen Entscheidung über ihre berufliche Laufbahn. Während Annie sich eigentlich lieber weiter mit der Menschheitsgeschichte befassen würde, sähe ihre Mutter Judy (Donna Murphy), eine einfache Krankenschwester, ihre Tochter am liebsten einmal als Bankmanagerin.

So fährt Annie für ein Vorstellungsgespräch nach New York, doch vor Ort drückt sie sich vor dem vereinbarten Termin. Während sie durch den Central Park schlendert, sieht sie, wie ein Radfahrer auf einen unaufmerksamen kleinen Jungen zurast. In letzter Sekunde rettet sie das Kind for einem Unfall, und prompt bietet ihr dessen Mutter, die reiche Mrs. X (Laura Linney) aus Dankbarkeit an künftig als Kindermädchen auf den fünfjährigen Grayer (Nicholas Art) aufzupassen.

Annie sieht in diesem Angebot die Chance, Einblicke in einen ihr bisher verwehrten und somit unbekannten Lebensraum des Menschen zu nehmen: In die Upper Class. So nimmt sie trotzt Bedenken ihrer Freundin Lynette (Alicia Keys) diese Herausforderung an. Doch ihre hochnäsige Arbeitgeberin lässt Annie gleich spüren, dass mit dem Job keineswegs ein gesellschaftlicher Aufstieg verbunden ist.

Außerdem stellt sie fest, dass auch in diesen erlauchten Kreisen das Glück nicht garantiert ist, denn bei den X-ens hängt der Haussegen ziemlich schief. So kümmert sich Mrs. X lieber um gesellschaftliche Aktivitäten und ums Geldausgeben als um ihren Sprößling, weshalb ihr die Einstellung der neuen Nanny sehr entgegenkommt, die nicht nur Grayer beaufsichtigen, sondern auch die anfallenden Hausarbeiten erledigen muss, und das rund um die Uhr.

Und auch Mr. X (Paul Giamatti) ist keineswegs ein Mustergatte, sondern läuft jedem anderweitigen Rock hinterher, so auch dem von Annie. Zum Glück haben die Unarten seiner Eltern bisher das sonnige Gemüt von Grayer nicht getrübt, und so hat sie an der Erziehung des Knaben ihre helle Freude.

Und auch der charmante Nachbar Hayden (Chris Evans), den sie neckisch "Harvard Hottie" nennt, gewinnt bald Annies Herz. Zwar machen sich auch zwischen ihnen die sozialen Unterschiede bemerkbar, doch die sich zwischen den beiden entwickelnde Beziehung wird vom Ehepaar X nicht unbedingt mit Wohlwollen gesehen. Als Mr. X wieder mal Annie nachstellt und seine Ehefrau davon erfährt, wird die Nanny gefeuert - doch so schnell will sie nicht klein bei geben...

Film-Inhalt  

Annie Braddock (Scarlett Johansson) will eigentlich Anthropologin werden
Annie Braddock (Scarlett Johansson) will eigentlich Anthropologin werden

  Hintergrund

Mrs. X (Laura Linney) sucht ein Kindermädchen
Mrs. X (Laura Linney) sucht ein Kindermädchen

Während der überraschende Erfolg des Romans schnell ein Hörbuch mit Julia Roberts als Sprecherin zur Folge hatte, konnte sich Produzent Richard N. Gladstein frühzeitig die Filmrechte sichern. Für die Umsetzung zum Drehbuch und die Regie engagierte er Shari Springer Berman und Robert Pulcini, seit Mitte der 1990 privat und hinter der Kamera ein Paar.

Die beiden hatten sich mit ihren Dokumentarfilmen einen Namen gemacht und waren mit ihrem Spielfilm "American Splendor" von 2003 zum Oscar für die beste Drehuchadaption nominiert. Sie nahmen für ihr Skript zu "The Nanny Diaries" erst einmal umfangreiche Änderungen vor. Die wichtigste war wohl, dass sie der Titelfigur einen Namen gaben, die im Roman nur schlicht "Nanny" genannt wird.

Auch die Szene mit der an einem Schirm durch die Luft schwebende Mary Poppins kam im Buch nicht vor. Damit wollten die Drehbuchautoren nach eigener Auskunft dem wohl berühmtesten Kindermädchen der Filmgeschichte huldigen und zugleich dem Verlangen ihrer Protagonistin nach Freiheit Ausdruck verleihen.

Als der Roman "The Nanny Diaries" 2002 erschien, ahnten dessen Autorinnen wohl nicht, dass ihr Debüt es an die Spitze der Bestsellerliste der New York Times schaffen würde. Nicola Kraus und Emma McLaughlin hatten sich an der New Yorker Universität kennengelernt und finanzierten beide ihr Studium als Nannies.

Zusammengerechnet verbrachten beide rund acht Jahre bei insgesamt mehr als dreißig Familien der Oberschicht. So konnten sie genügend Einblicke in dortige Gebräuche nehmen, aus denen sie den Stoff für ihr Buch schöpften. Die dort beschriebene Familie wohnt in der noblen Park Avenue.

Obwohl beide Autorinnen beteuern, dass Figuren und Motive rein fiktiv seien und die Figuren im Roman nur unverfängliche Namen tragen, gab es, angetrieben noch durch Spekulationen in den Medien, bald wilde Gerüchte, auf wen in der High Society von Manhattan sich denn die Handlung wohl beziehen möge.

Die Vorlage  

Der Grayer (Nicholas Art) mit seiner neuen Nanny
Der Grayer (Nicholas Art) mit seiner neuen Nanny

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Annie mit ihrer Freundin Lynette (Alicia Keys)
Annie mit ihrer Freundin Lynette (Alicia Keys)

  Stab und Besetzung

Die neue Mary Poppins
Die neue Mary Poppins
"The Nanny Diaries" im Internet:

Offizielle Homepage

Regie:
Shari Springer Berman, Robert Pulcini

Buch:
Shari Springer Berman, Robert Pulcini, Emma McLaughlin, Nicola Kraus

Kamera:
Terry Stacey

Schnitt:
Robert Pulcini

Produktion:
Richard N. Gladstein

Musik:
Mark Suozzo

Kostueme:
Michael Wilkinson

Maske:
Mindy Hall, Michael Kriston

Darsteller:
Scarlett Johansson, Laura Linney, Paul Giamatti, Nicholas Art, Chris Evans, Donna Murphy, Alicia Keys, Nathan Corddry, Cady Huffman, Brande Roderick, Nina Garbiras, Judith Roberts, Alison Wright, Heather Simms, Sakina Jaffrey, Julie White, James Urbaniak, Marla Sucharetza, Georgina Chapman, Kaitlin Hopkins, Mike Rad, Allison Sarofim, Stephen O´Reilly, Tina Sloan, Charlie Hewson, Ilana Levine, Patrick Heusinger, Charlene Biton, Tina Benko, Aaron Staton, Joanna Heimbold, Matilda Downey, Eli Harris, Melisa McGregor, Isabel Keating, Jeremy J. Sullivan, Reathel Bean, Nancy de Zutter, Lisa Sample, Dianne Zaremba, Bobby Lundon, Victoria Boothby, Rose Pasquale, John Henry Cox, Rosa Nino, Elle de Amor, Nicola Barber, Rose Gonzalez, Michael McLaughlin, Rick Collum, Phoebe Jonas, Brendan Griffin, Sonnie Brown, L.J. Foley, Shalonne Lee, Ken Henry, Lauren Gates, Tyler Gates, Ben Hauck

Zeitgleich mit dem Film "The Nanny Diaries" in der Regie von Shari Springer Berman, Robert Pulcini liefen am 14.08.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

The Fighters
Sportdrama, USA, 2008


Star Wars: The Clone Wars
SciFi-Animation, USA, 2008


Leg Dich nicht mit Zohan an
Action-Komödie, USA, 2008


Elegy - oder die Kunst zu lieben
Drama, USA, Kanada, 2008


Dr. Alemán
Drama, Deutschland, 2008


Beautiful Bitch
Drama, Deutschland, Rumänien, 2007


Back to Africa
Dokumentation, Deutschland, Österreich, Guinea, Gambia, Äthiopien, Ghana, Senegal, Kongo, 2008


Alien Teacher
SciFi-Komödie, Dänemark, 2007

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum