KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Things We Lost in the Fire

Kanada, 2007
Drama, 118 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
29.05.2008

Regie:
Susanne Bier

Darsteller:
Halle Berry (Audrey Burke), Benicio Del Toro (Jerry Sunborne), David Duchovny (Brian Burke), Alexis Llewellyn (Harper Burke), Micah Berry (Dory Burke), John Carroll Lynch (Howard Glassman), Alison Lohman (Kelly), Robin Weigert (Brenda)
Things We Lost in the Fire
TrailerPlakat
Die 1960 in Kopenhagen geborene Filmemacherin Susanne Bier wurde mit etlichen internationalen Filmpreisen ausgezeichnet. "Nach der Hochzeit" war im Jahre 2006 sogar zum Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film nominiert. Kritiker warfen ihr vor, mit ihrem hochkarätig besetzten US-Debüt "Things We Lost in the Fire" zu offensichtlich auf eben diese Throphäe zu zielen.

Irgendwo im Nordwesten der USA: Audrey und Brian Burke (Halle Berry und David Duchovny) sind mittlerweile seit elf Jahren verheiratet, und sie sind immer noch so glücklich und verliebt wie am ersten Tag.

Die beiden haben eine zehnjährige Tochter - Harper (Alexis Llewellyn) - und einen sechsjährigen Sohn - Dory (Micah Berry).

Eines Tages überbringt ein Polizist Audrey eine Nachricht, die ihre Welt zusammenbrechen lässt: Brian wurde bei dem Versuch, einer von deren gewaltätigem Ehemann bedrohten Frau zur Hilfe zu eilen, brutal ermordet.

Am Tag von Brians Beerdigung fällt Audrey im letzten Moment ein, dass sie vergessen hat, Jerry Sunborne (Benicio del Toro), einen alten Freund von Brian aus Kindheitstagen, zu informieren. Also holt ihr Bruder Neal (Omar Benson Miller) diesen gerade noch rechtzeitig hinzu.

Jerry ist zwar schon einige Zeit drogenabhängig, fühlt sich aber im weitesten Sinne für die Witwe und die Kinder seines Freundes verantwortlich.

Audrey bietet Jerry an, sich die Garage auf dem Familiengrundstück zur Behelfswohnung auszubauen, und der nimmt gerne an.

Schnell kommen sich Jerry und die Kinder näher, und auch Audrey ist für Jerrys Beistand dankbar - doch ein Paar wird aus den beiden nicht.

Vielmehr fühlt sich Audrey durch den neuen Mitbewohner mehr und mehr eingeengt. Hinzu kommt, dass dessen Verhältnis zu den Kleinen, die ihn längst als Ersatzvater akzeptiert haben, bald inniger ist als Audreys.

Nach einer klärenden Aussprache greift Jerry, der auf den besten Weg war, seine Drogensucht zu überwinden, erneut zu Heroin, und die Situation droht zu eskalieren...

Film-Inhalt  

Die Kinder brauchen einen Vater
Die Kinder brauchen einen Vater

  Hintergrund

Zärtliche Bande
Zärtliche Bande

Das Drehbuch zu "Things We Lost in the Fire" stammt von Allan Loeb, der auch als ausführender Produzent am Set stand. Es ist sein erstes Drehbuch überhaupt.

Regie führt die Dänin Susanne Bier. Nach diversen europäischen Produktionen, von denen nicht wenige zahlreiche Filmpreise einheimsen konnten, ist "Things We Lost in the Fire" ihr Hollywood-Debüt.

"Ich hatte die Sorge, dass man mir in Amerika gewisse Beschränkungen auferlegen würde, und dass ich meinen Film kommerzieller gestalten sollte - doch genau das Gegenteil war der Fall", erinnert sie sich. "Man sagte mir immer: 'Sei mutiger, riskiere mehr und mach´ alles gefährlicher.'"

Mit Benicio Del Toro und Halle Berry stehen gleich zwei Oscar-Preisträger gemeinsam vor der Kamera. Del Toro gewann die begehrte Auszeichnung im Jahre 2000 als bester Nebendarsteller in "Traffic", Berry bekam sie als beste Hauptdarstellerin in "Monster's Ball" im Jahre 2002.

"Things We Lost in the Fire" spaltete nach seiner Uraufführung in den USA am 19. Oktober 2007 die Kritiker: Während der Film von einigen hoch gelobt wurde, wurde er von anderen als "manipulativ", "überfrachtet" und mutmaßlich auf den (vermeintlichen) Geschmack der Oscar-Juroren abzielend bezeichnet.

Die Regisseurin sieht das allerdings anders: "Das ist kein Film mit einer Botschaft. Ich hasse Kino mit Botschaften. Aber ich liebe Geschichten mit Substanz. Und ich liebe Geschichten, die eine trügerische Sicherheit bieten, die nach dem Abspann noch weiter im Gedächtnis bleiben und Gespräche auslösen."

An den Kinokassen fiel der Film so oder so durch: Gerade einmal rund 3 Millione US-Dollar wurden im englischsprachigen Raum eingespielt, und auch wenn das Studio - hier die Dreamworks - keine Zahlen über die Produktionskosten veröffentlichte, so dürfte das Einspielergebnis in keinem Falle die Gagen der prominenten Besetzung decken.

Gedreht wurde im kanadischen Vancouver.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Halle Berry als junge Witwe
Halle Berry als junge Witwe

  Stab und Besetzung

Unter Beobachtung
Unter Beobachtung
"Things We Lost in the Fire" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Susanne Bier

Buch:
Allan Loeb

Kamera:
Tom Stern

Schnitt:
Pernille Bech Christensen, Bruce Cannon

Produktion:
Sam Mendes, Sam Mercer

Musik:
Johan Söderqvist

Kostueme:
Karen L. Matthews

Maske:
Connie Parker

Darsteller:
Halle Berry, Benicio Del Toro, David Duchovny, Alexis Llewellyn, Micah Berry, John Carroll Lynch, Alison Lohman, Robin Weigert, Omar Benson Miller, Paula Newsome, Sarah Dubrovsky, Maureen Thomas, Patricia Harras, V.J. Foster, Caroline Field, Marlies Dick, Todd Charles Mosher, James Lafazanos, Liam James, Quinn Lord, Alejandro Chavarria, Ken Tremblett, Hilary Strang, Jessica McLeod, Victoria Campbell, Gerry Rousseau, Abraham Jedidiah, Adrian Hough, Kendall Cross, Lorena Gale, R. Nelson Brown, Hakan Coskuner, James R. Baylis

Zeitgleich mit dem Film "Things We Lost in the Fire" in der Regie von Susanne Bier liefen am 29.05.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

The Eye
Horror-Thriller, USA, 2008


Standard Operating Procedure
Doku-Drama, USA, 2008


Sex And The City: The Movie
Romantik-Komödie, USA, 2008


Quaga Saga
Komödie, Burkina Faso, 2004


Interview
Drama, USA, 2007


Funny Games U.S.
Horror-Thriller, USA, England, Frankreich, Österreich, 2007


Flamenco mi vida - Knives Of The Wind
Musik-Doku, Spanien, Ägypten, Indien, Japan, 2007


Esperanza
Tragikomödie, Deutschland, 2006

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum