KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Leergut

Tschechien, 2007
Komödie, 103 Minuten

Originaltitel:
Vratné lahve

Kino-Start:
24.01.2008

Regie:
Jan Sverák

Darsteller:
Zdenek Sverák (Josef Weberknecht), Daniela Kolárová (Eliska), Tatiana Vilhelmová (Helenka), Robin Soudek (Tomík), Jirí Machácek (Robert Landa), Pavel Landovský (Schwätzer Schneider Sr.), Jan Budar (Wolf), Miroslav Táborský (Subrt), Nela Boudová (Vöglein), Jan Vlasák (Wasserbauer), Martin Pechlát (Karel), Vera Tichánková (Rentnerin Lamková), Alena Vránová (Reditelka), Ondrej Vetchý (Schneider Jr.)
Leergut
TrailerPlakat
Gut zehn Jahre nach ihrem Oscar-Triumph "Kolya" bringt Tschechiens erfolgreichstes Vater-Sohn-Filmteam mit "Leergut" eine Komödie in die Kinos, die diesmal dem Alter seine positiven Seiten abzugewinnen versucht. Drehbuchautor Zdenek Sverák spielt wieder die Hauptrolle, einen Lehrer, der nicht ins Rentenalter, sondern einen neuen aktiven Lebensabschnitt eintritt.

Der Lehrer Josef Weberknecht (Zdenek Sverák) ist 65 Jahre alt geworden und seines Berufes überdrüssig, und auch privat läuft es nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte: Seine Frau Eliska (Daniela Kolárová) versteht ihn nicht, Tochter Helenka (Tatiana Vilhelmová) hat ihre Ehe in den Sand gesetzt, und seine Schüler lassen jeglichen Respekt missen.

Nachdem die rotzfrechen Kinder in seiner Klasse ihn wieder einmal zur Weißglut gebracht haben, wringt er einen klatschnassen Schwamm über dem Haupt eines Schülers aus und verlässt die Schule - für immer. Da er sich zu frisch fürs Altenteil fühlt, sucht Josef eine neue Herausforderung: Nach kurzer Jobsuche probiert er sich als Fahrradkurier, doch mit dieser Tätigkeit scheitert er.

Dann stellt er sich bei Subrt (Miroslav Táborský), dem Filialleiter eines Supermarktes vor, und nachdem er diesen von seiner Fitness überzeugt hat, erhält er eine Stellung bei der Leergutannahme. Diese Arbeit ist weit weniger eintönig, als man sich das zunächst vorstellen mag. Allmählich beginnt Josef, bei den vielfältigen Kunden Schicksal zu spielen.

Er blüht in seinem neuen Tätigkeitsfeld förmlich auf. Für die Rentnerin Lamkova (Vera Tichánková) erledigt er Besorgungen, und für andere versucht er sich gar als Amor zu betätigen. so etwa bei Schneider (Pavel Landovsky), der wegen seiner maulfaulen Art von seinen Kollegen ironisch "Schwätzer" genannt wird, oder Wolf (Jan Budar), der am Reißwolf arbeitet.

Auch das Glück seiner Tochter ist Josef immer noch ein Anliegen, also betätigt er sich weiter als Kuppler und schickt seinen Ex-Kollegen Robert Landa (Jirí Machácek) auf Besuch zu Helenka, damit Enkel Tomík (Robin Soudek) in geordneten Verhältnisen aufwächst. Deren Ex-Mann Karel konsultiert Josef (Martin Pechlát) in einer medizinischen Angelegenheit, die sein etwas nachgelassenes Liebesleben betrifft.

Dann will Josef noch einmal hoch hinaus. Schließlich gelingt es ihm, Eliska zu überreden, ihm bei der Erfüllung eines Traum zu begleiten: In einer Fahrt mit dem Heißluftballon...

Film-Inhalt  

Josef (Zdenek Sverák) geht die Rasselbande auf die Nerven
Josef (Zdenek Sverák) geht die Rasselbande auf die Nerven

  Hintergrund

Eliska (Daniela Kolárová) betrachtet ihren Mann mit Argwohn
Eliska (Daniela Kolárová) betrachtet ihren Mann mit Argwohn

Vater und Sohn Sverak verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Hatte Jan Sverak 1978 in der Komödie "Aktion Kugelblitz" ("Kulový blesk") als Kind noch einen Statisten gespielt, übernahm er zehn Jahre später in "Unsichere Saison" (Nejistá sezóna) wieder einen Komparsenjob.

"Die Volksschule" ("Obecná skola") war dann der erste Film in dem er als Regisseur ein Drehbuch seines Vaters Zdenek Sverák realisierte, was sogleich zu einer Nominierung der Acadamy Awards für den Oscar führte. Auch die nächste Zusammenarbeit dieser Art, "Akumulator 1", war 1994 von internationalem Erfolg gekrönt, und mit Kolya konnte das Gespann 1997 schließlich, neben etlichen internationalen Auszeichnungen, tatsächlich den Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film in Empfang nehmen, ebenso den Golden Globe.

Zehn Jahre später begeistern die beiden mit "Leergut" wieder die Zuschauer. Belohnt wurde ihr Werk jeweils mit dem Publikumspreis auf den 2007er Filmfestivals in Cottbus, Hamburg und Karlovy Vary.

Die Dreharbeiten begannen am 13. März 2006 im Prager Stadtteil Smíchov. An einem frostigen, sonnigen Morgen waren die Straßen mit frischem Schnee bedeckt, und Regisseur Jan Sverák entschied sich, nicht abzubrechen, sondern die weiße Pracht in den Film mit einzubeziehen. Gleich zu Beginn musste Zdenek Sverák herausfordernde Fahrrad-Szenen bewältigen.

Obwohl er in den gefährlichsten Szenen gedoubelt wurde, waren die Fahrten über gefrohrenes Kopfsteinpflaster riskant genug. Morgens bis abends bei Schnee und Kälte draußen zu drehen, ließen ihn befürchten, zu erkranken und durch seinen Ausfall die Produktion zu verzögern. Doch Zdenek blieb bei blendender Gesundheit, stattdessen holte sich sein Sohn eine Lungenentzündung, weshalb die letzten Szenen verschoben werden mussten.

Doch auch die Ballonszenen, die im Film rund zwanzig Minuten ausmachten, sorgten für einiges Kopfzerbrechen und erforderten monatelange Vorbereitung. Denn selbst der größte Ballon, der der Filmcrew zur Verfügung stand, erwies sich mit seinem Korb für neun Personen Fassungsvermögen als zu knapp für die Kamera und die Schauspieler.

Zudem hätten die lauten Brenner ständig in Betrieb sein müssen, um das schwere Equipment in der Luft zu halten, und das Getöse hätte die Soundabteilung wohl um den Verstand gebracht. Daher musste tief in die Trickkiste der Techniker gegriffen werden, um die perfekte Illusion eines freien Fluges zu erzeugen. Obwohl diese Szenen zwei Wochen beanspruchten und zwei Ballons rund um die Uhr im Einsatz waren, gab es für die Schauspieler keine einzige vollständige Ballonfahrt.

Produktionsnotizen  

Helenka (Tatiana Vilhelmová) ist noch nicht über ihre Trennung hinweg
Helenka (Tatiana Vilhelmová) ist noch nicht über ihre Trennung hinweg

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Wasserbauer (Jan Vlasák) ist Eliskas Französischschüler
Wasserbauer (Jan Vlasák) ist Eliskas Französischschüler

  Stab und Besetzung

Tochter Helenka, Enkel Tomík (Robin Soudek) und sein Opa Josef
Tochter Helenka, Enkel Tomík (Robin Soudek) und sein Opa Josef
"Leergut" im Internet:

Offizielle Homepage

IMDb (englisch)

Regie:
Jan Sverák

Buch:
Zdenek Sverák

Kamera:
Vladimír Smutný

Schnitt:
Alois Fišárek

Produktion:
Jan Sverák, Eric Abraham

Musik:
Ondrej Soukup

Kostueme:
Simona Rybáková

Maske:
Zdenek Klika

Darsteller:
Zdenek Sverák, Daniela Kolárová, Tatiana Vilhelmová, Robin Soudek, Jirí Machácek, Pavel Landovský, Jan Budar, Miroslav Táborský, Nela Boudová, Jan Vlasák, Martin Pechlát, Vera Tichánková, Alena Vránová, Ondrej Vetchý

Zeitgleich mit dem Film "Leergut" in der Regie von Jan Sverák liefen am 24.01.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Von einem der auszog - Wim Wenders frühe Jahre
Dokumentation, Deutschland, 2007


My Blueberry Nights
Liebesfilm, Frankreich, China, 2006


Holunderblüte
Dokumentation, Deutschland, 2007


Die Rote Zora
Jugendabenteuer, Deutschland, 2008


Das Vermächtnis des geheimen Buches
Action-Abenteuer, USA, 2007


Das Beste kommt zum Schluss
Abenteuer-Komödie, USA, 2007

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum