KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

John Rambo

USA, 2008
Action, 87 Minuten, FSK: 18

Originaltitel:
Rambo

Kino-Start:
14.02.2008

Regie:
Sylvester Stallone

Darsteller:
Sylvester Stallone (John Rambo), Julie Benz (Sarah Miller), Matthew Marsden (Schuljunge), Graham McTavish (Lewis), Reynaldo Gallegos (Diaz), Jake La Botz (Reese), Tim Kang (En-Joo), Maung Maung Khin (Tint), Paul Schulze (Michael Burnett)
John Rambo
TrailerPlakatTeaser
Zwanzig Jahre nach dem bisher letzten "Rambo"-Film wollte es der zweimalige Oscar-Preisträger Sylvester Stallone noch einmmal wissen: Im Alter von 61 Jahren schlüpfte er wieder in die Rolle, die ihn einst berühmt machte. Diesmal schlägt der Ex-Elitesoldat sich - wie immer auf der Seite der Guten kämpfend - in den Sümpfen Birmas mit den dortigen Militärmachthabern herum, führte dabei auch noch Regie und schrieb das Drehbuch.

Der ehemalige Elite-Soldat John Rambo (Sylvester Stallone) hat sich im Norden Thailands in der Nähe der Grenze zu Burma niedergelassen.

In Birma herrscht seit sechzig Jahren ein Bürgerkrieg zwischen der Volksgruppe der Birmanen und Karen - der längste Bürgerkrieg der Menschheitsgeschichte.

Doch Rambo ist das egal. Er mischt sich längst micht mehr ein. Von Kämpfen und Kriegen hat er für alle Zeit genug. Er lebt allein im Dschungel, jagt und fischt. Ab und an verkauft er eine selbstgefangene Giftschlange und verdingt sich als Skipper für eine kleine Flussfähre.

Eines Tages sucht ihn eine Gruppe von Missionaren der "Amerikanischen Flusslotsen" unter der Führung von Sarah (Julie Benz) und Michael Burnett (Michael Schultze) auf. Sie wollen den in Bergdörfern lebenden Karen Medikamente, Nahrung und Bibeln bringen.

Da das birmaische Militär die Pfade durch den Dschungel vermint hat, bitten sie Rambo, sie per Schiff den Fluss Salween ein Stück weit aufwärts bis zur birmaisch-thailändischen Grenze zu bringen. Rambo stimmt zu, lehnt es aber strikt ab, die Grenze zu überschreiten und sich damit in die Auseinandersetzungen einzumischen.

Doch bereits zwei Wochen später gerät sein Vorsatz ins Wanken: Pastor Arthur Marsh (Ken Howard) sucht ihn auf und berichtet, dass die Missionare verschollen sind. Das Militär - so Gerüchte - habe sie verhaftet und in ein Dschungelcamp verschleppt.

Um sie aus diesem zu befreien, war der Pastor Arthur durchaus rührig: Er hat in seiner Kirchengemeinde Geld für Waffen und Söldner gesammelt und auch gleich einen Trupp von fünf Kampfeswilligen mitgebracht.

Das einzige, was der Gruppe noch fehlt, ist ein ortskundiger und im Dschungelkrieg erfahrener Anführer. So entschließt sich John Rambo, doch noch ein letztes Mal zu den Waffen zu greifen...

Film-Inhalt  

Im Urwald Birmas
Im Urwald Birmas

  Hintergrund

Immer auf der Seite der Guten
Immer auf der Seite der Guten

Kaum eine Filmreihe hat es geschafft, einen Typen-, Marken- oder Charakternamen nachhaltig so bekannt zu machen, dass er sogar Aufnahme in den deutschen Duden gefunden hätte. Die von dem zweimaligen Oscar-Preisträger Sylvester Stallone verkörperte Figur "Rambo" hat es geschafft: Laut Duden steht Rambo "umgangssprachlich für brutaler Kraftprotz".

Der erste Rambo-Film kam 1982 in die Kinos, zwei weitere folgten 1985 und 1988.

In Europa ist Rambo nicht selten falsch verstanden worden. 1982 wollte Ted Kotcheff, Regisseur des ersten Rambofilms, zehn Jahre nach Ende des Vietnamkriges die seelische Traumatisierung der amerikanischen Soldaten zeigen und benutzte dazu kräftige, teilweise brutale Action-Szenen als Transportmittel.

Die Filmbewertungsstelle verlieh dem ersten Rambo-Film folgerichtig das Prädikat "Besondes wertvoll". In der Öffentlichkeit wurde der Film hingegen oft als eher oberflächlicher Kriegsfilm gesehen.

Sylvester Stallone betrachtet Rambo als zeitlos: "Die Rambo-Figur geht zurück auf jenen mythischen Einzelgänger, der gegen seinen Willen ausgewählt wird, eine Aufgabe zu erfüllen – weil das von Geburt an seine Bestimmung ist", meint der Autor, Regisseur und Hauptdarsteller des Films.

"John Rambo" sollte möglichst nah an den Originalschauplätzen im nördlichen Thailand gedreht werden, was für das ausführende Studio - die Warner Bros. - eine logistische Herausforderung darstellte, denn der Dschungel dort ist, wie der Dschungel im Film gezeigt wird: Unzugänglich, gefährlich und nass.

Diverse Genehmigungen der thailändischen Behörden mussten eingeholt werden, bevor das 500-köpfige Drehteam mit Mitarbeitern aus 13 Nationen einreisen durfte.

Der Film entstand ausschließlich an Außenschauplätzen – das ständig von Standort zu Standort verlegte Basislager der Filmcrew ähnelte einem militärischen Biwak mit Hunderten von Uniformen und Waffen, Dutzenden von Zelten, Bussen, Wohnwagen und fast zweihundert Autos, darunter vielen Geländefahrzeuge.

Über die Dreharbeiten  

Kollateralschäden sind unvermeidlich
Kollateralschäden sind unvermeidlich

Info Birma  

Sylvester Stallone im Alter von 61 Jahren
Sylvester Stallone im Alter von 61 Jahren

Birma - auch Burma oder von der militärischen Machthabern Myanmar genannt - liegt zwischen Thailand, China und Indien und hat etwa 47 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt Rangun ist mit rund 5 Millionen Einwohnern die größte des Landes.

Das ehemalige Königreich wurde im 11. Jahrhundert gegründet, im 19. Jahrhundert von Großbritannien besetzt wurde Teil von Britisch-Indien.

Im Zweiten Weltkrieg eroberte Japan das Land, das 1948 in die Unabhängigkeit entlassen wurde. Seither halten bewaffnete Konflikte in verschiedenen Landesteilen an, wo ethnische Minderheiten gewaltsam für mehr Autonomie oder Unabhängigkeit kämpfen.

Seit 1962 herrscht in Birma das Militär. Neben dem diktatorischen Stil des Regimes ist auch dessen Wirtschaftspolitik Anlass für ständige internationale Kritik und innere Unruhen.

Die fünf Millionen Menschen umfassende Volksgruppe der Karen lebt in den Bergregionen von Birma, wo Separatisten seit 1948 für einen unabhängigen Karenstaat kämpfen.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Das Militär schlägt zurück
Das Militär schlägt zurück

  Stab und Besetzung

Schlechtes Wetter ist kein Hindernis
Schlechtes Wetter ist kein Hindernis
"John Rambo" im Internet:

Offizielle Seite

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Sylvester Stallone

Buch:
Sylvester Stallone, David Morrell, Kevin Bernhardt

Kamera:
Glen MacPherson

Schnitt:
Sean Albertson

Produktion:
Kevin King, Avi Lerner, Sylvester Stallone, John Thompson

Musik:
Brian Tyler

Kostueme:
Lizz Wolf

Maske:
Scott H. Eddo

Darsteller:
Sylvester Stallone, Julie Benz, Matthew Marsden, Graham McTavish, Reynaldo Gallegos, Jake La Botz, Tim Kang, Maung Maung Khim, Ken Howard, Linden Ashby, Paul Schulze, Sai Mawng

Zeitgleich mit dem Film "John Rambo" in der Regie von Sylvester Stallone liefen am 14.02.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

There Will Be Blood
Drama, USA, 2007


Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher
Dokumentation, Deutschland, 2008


Das Waisenhaus
Horrordrama, Mexiko, Spanien, 2007


27 Dresses
Romantik-Komödie, USA, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum