KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Ich weiß, wer mich getötet hat

USA, 2007
Thriller, 102 Minuten, FSK: 18

Originaltitel:
I Know Who Killed Me

Kino-Start:
03.01.2008

Regie:
Chris Sivertson

Darsteller:
Julia Ormond (Susan Fleming), Neal McDonough (Daniel Fleming), Brian Geraghty (Jerrod Pointer), Garcelle Beauvais (Agent Julie Bascome), Spencer Garrett (Agent Phil Lazaru)
Ich wei, wer mich gettet hat
TrailerPlakat
Mit "Ich weiß, wer mich getötet hat" präsentiert Regisseur Chris Sivertson einen Horror-Thriller im Gewand klassischer Genre-Vorlagen. Ex-Kinderstar und führerscheingefährdetes Partyluder Lindsay Lohan muss darin in einer Doppelrolle nicht nur reichlich (Film-)Blut fließen lassen, sie darf zum Ausgleich auch ihren Körper nahezu unverhüllt als Striptease-Tänzerin vor der Kamera räkeln. Beides zusamen war der FSK dann doch zu viel des Guten und führte zu keiner Jugendfreigabe.

Die Kleinstadt New Salem wird seit einiger Zeit von einem brutalen Serienkiller heimgesucht, der junge Frauen entführt und foltert, bevor er sie dann schließlich nach wochenlanger Gefangenschaft bestialisch ermordet.

Aubrey Fleming (Lindsay Lohan), eine talentierte Pianistin und vielversprechende Nachwuchsschriftstellerin, ist sein aktuelles Opfer. Die FBI-Agenten Phil Lazarus (Spencer Garrett) und Julie Bascome (Garcelle Beauvais) haben keine heiße Spur. Doch Aubrey gelingt es nach einigen Tagen von Folter und Einkerkerung, sich zu befreien. Schwerverletzt wird sie von einem Autofahrer gefunden und ins nächste Krankenhaus gebracht.

Für ihre Eltern Susan (Julia Ormond) und Daniel (Neal McDonough), die an ihr Krankenbett geeilt sind, ist der nächste Schock schon vorprogrammiert: Als Aubrey aus der Bewusstlosigkeit erwacht und langsam wieder Sprechen kann, behauptet sie steif und fest, nicht Aubrey Fleming, sondern die Striptease-Tänzerin Dakota Moss zu sein - eine Figur, die Aubrey kurz vor ihrer Entführung in einer von ihr verfassten Kurzgeschichte verarbeitet hatte.

Zunächst können die Ärzte die Flemings beruhigen: Aubrey leide an posttraumatischer Amnesie, die sich mit der Zeit geben würde, auch wenn niemand genau zu sagen vermag, wie lange dies dauern möge.

Aber die Wahrheit - so findet Aubrey alias Dakota dann Stück für Stück heraus - ist komplizierter: Aubrey und Dakota sind tatsächlich Zwillingsschwestern. Ihre Mutter - eine Drogensüchtige - starb bald nach der Entbindung, ebenso wie Susan Flemings Tochter kurz nach der Geburt. Daraufhin hatte ihr Ehemann Daniel bewusst eine "Verwechslung" organisiert.

So wuchsen die beiden Zwillingsschwestern getrennt voneinander und ohne die leiseste Ahnung von der Existenz der jeweils anderen auf.

Und wenn nun Dakota tatsächlich wieder in Freiheit ist, dann folglich Aubrey immer noch in den Händen des irren Killers...

Film-Inhalt  

Bin ich's oder bin ich's nicht?
Bin ich's oder bin ich's nicht?

  Hintergrund

Auf der Suche nach ihrer eigenen Identität: Lindsay Lohan
Auf der Suche nach ihrer eigenen Identität: Lindsay Lohan

"Ich weiß, wer mich getötet hat" ist ein klassisches, vorwiegend für den Videomarkt und die TV-Verwertung produziertes B-Movie, dass nur aufgrund der publikumsträchtigen Hauptdarstellerin Lindsay Lohan von dem ausführenden Studio - der Sony Pictures - in die Kinos gebracht wurde.

In den USA lief "Ich weiß, wer mich getötet hat" unter dem Originaltitel "I Know Who Killed Me" am 2. Juli 2007 an und konnte sich nur knapp zwei Wochen in den Kinos halten.

Die Kritiken waren aufgrund der zahlreichen wenig überzeugend motivierten Slash- und Sex-Szenen überwiegend negativ, wenn auch manche Kritiker in dem Film "echte" sozialkritische Ansätze gesehen haben wollen. Von den geschätzten 12 Millionen US-Dollar Produktionskosten wurde mit der Kinoverwertung lediglich gut die Hälfte wieder eingespielt.

Gedreht wurde zwischen Dezember 2006 und März 2007 Kalifornien, vorwiegend in Los Angeles sowie in San Luis Obispo. Im Vorfeld soll sich Lindsay Lohan besonders intzensiv auf die Rolle der Stripperin Dakota Moss vorbereitet haben: Sie sei extra nach Las Vegas gafahren, um sich einige Sex-Shows anzusehen, heißt es.

"Ich weiß, wer mich getötet hat" erhielt aufgrund diverser brutaler Szenen in Deutschland keine Jugendfreigabe.

Lindsay Lohan wurde unter dem Namen Lindsay Dee Morgan Jade Lohan am 2. Juli 1986 in Cold Spring Harbor im US-Bundesstaat New York als Tochter einer Managerin und eines Börsenmaklers geboren.

Bereits ab einem Alter von drei Jahren stand Lindsay vor der (Werbe-)Kamera und hat seitdem rund 60 TV-Spots abgedreht, so u.a. für Ford und Pizza-Hut.

Ihren Durchbruch als Kinderstar hatte sie 1998 in der Disney-Produktion "Ein Zwilling kommt selten allein". Seitdem stand sie für Disney diverse Male vor der Kamera.

Vorläufig weniger erfolgreich waren ihre Bemühungen, auch als Pop-Sängerin Fuß zu fassen. Zwei in den Jahren 2004 und 2005 produzierte Alben verkauften sich nur schleppend.

Zudem machte Lindsay Lohan auch immer wieder wegen Drogen- und Alkoholproblemen Schlagzeilen. Mehrfach wurde sie wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt, im November 2007 saß sie deswegen eine Haftstrafe von 84 Minuten (kein Schreibfehler!) im Frauengefängnis von Lynwood ab.

Über Lindsay Lohan  

Die Stripperin Dakota Moss
Die Stripperin Dakota Moss

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

An der Uni von New Salem
An der Uni von New Salem

  Stab und Besetzung

Im Versteck des Serien-Killers
Im Versteck des Serien-Killers
"Ich weiß, wer mich getötet hat" im Internet:

Offizielle Seite

IMDB-Eintrag (engl.)

Lindsay Lohans Homepage (engl.)

Regie:
Chris Sivertson

Buch:
Jeff Hammond

Kamera:
John R. Leonetti

Schnitt:
Lawrence Jordan

Produktion:
Frank Mancuso Jr.

Musik:
Joel McNeely

Kostueme:
Rachel Sage

Maske:
Brooke Bell

Darsteller:
Lindsay Lohan, Julia Ormond, Neal McDonough, Brian Geraghty, Garcelle Beauvais, Spencer Garrett, Gregory Itzin, Bonnie Aarons, Kenya Moore, Thomas Tofel, Rodney Rowland, David Figlioli, Michael Adler, Shay Astar, Art Bell, Debra Christofferson, Leslie Cohen, Kaitlyn Lee Cruz, Stacy Daniel, Michael Esparza, Amy Fuehrer, Jane Galloway Heitz, Cornelia Guest, Megan Henning, Jesse Hlubik, Clint Johnson, David A. Kimball, Wynter Kullman, Theo Kypri, Paula Marshall, Brian McNamara, Jennifer O´Kain, Michelle Page, Michael Papajohn, Colleen Porch, Jessica Rose, Donovan Scott, Marc Senter, Will Shaffer, Raha Sheik, Eddie Steeples, Justin Stone, Dan Walters, David Weisenberg, Jason Wilburn, Tracey Evans, Kent Kasper

Zeitgleich mit dem Film "Ich weiß, wer mich getötet hat" in der Regie von Chris Sivertson liefen am 03.01.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Wir verstehen uns wunderbar
Komödie, Frankreich, 2006


Kleiner Dodo
Animation, Deutschland, 2007


Darjeeling Limited
Abenteuer-Komödie, USA, Indien, 2007


Comrades in Dreams - Leinwandfieber
Dokumentation, Deutschland, 2006


Beste Gegend
Tragikomödie, Deutschland, Österreich, Italien, 2007

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum