KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Gilles

Belgien, 2005
Jugenddrama, 77 Minuten, FSK: 6



Kino-Start:
17.04.2008

Regie:
Jan Verheyen, Pieter van Lees

Darsteller:
Ilya Van Malderghem (Gilles), Joke Devynck (Anne), Filip Peeters (Bert), Willy Manzi Kabera (Désiré), Ninke Gryp (Lies), Peter Bulckaen (Joris)
Gilles
TrailerPlakat
Buitenspel ist das flämische Wort für Abseitsspiel und zugleich der Originaltitel des Jugend-Sportdramas "Gilles" vom flämischen Regisseur Jan Verheyen. Abseits begibt sich im Film der jugendliche Titelheld, nachdem der Vater in eine böse Abseitsfalle getappt ist - man könnte aber auch sagen, er wird auf die Reservebank versetzt.

Der 12-jährige Gilles (Ilya Van Malderghem) ist ein talentierter und leidenschaftlicher Kicker, sein größter Traum: Irgendwann einmal möchte er für die "Rode Duivels" spielen, die "Roten Teufel" der belgischen Fußball-Nationalmannschaft. Und sein bisheriger sportlicher Weg zeigt, dass die Aussichten bestens sind.

Größter Fan zu zugleich Gilles´ Trainer ist sein Vater Bert Reynders (Filip Peeters), der kein Spiel seines Filius auslässt und ob seines Engagements gar seinen Obst- und Gemüseladen vernachlässigt. Doch ausgerechnet während eines solchen bricht Bert am Rande des Spielfeldes tot zusammen - Herzinfarkt.

Gilles ist völlig verstört und kann das bestürzende Ereigniss gar nicht so richtig fassen. Er denkt sogar daran, mit dem Fußballspiel aufzuhören. Doch dann erfährt er von der Großmutter (Félicité Mukazibera) seines besten Freundes Désiré (Willy Manzi Kabera) von "Orun ReRe", einem Ritus, durch den afrikanische Eingeborene mit den Toten Kontakt aufnehmen.

Ohne zu zögern bringt er ihr ein Bild seines Vaters, damit sie dieses Ritual daran vollziehe. Eines Nachts, wird Gilles durch ein Geräusch geweckt und sieht, dass das Glas des Bilderrahmens zersprungen ist. Da er nun nicht mehr einschlafen kann, geht er nach draußen, um ein bisschen zu kicken, und plötzlich kommt aus der Dunkelheit sein Vater.

Fortan ist er wieder für ihn da - allerdings nur für ihn. Für alle anderen, etwa seine Mutter Anne (Joke Devynck) ist Bert unsichtbar, und darum ist sie ziemlich besorgt um ihren Sohn. Ebenfalls wie um eine Sportverletzung am Fuß, die sich verschlimmert, doch die Anweisung des Orthopäden, mit dem Sport ein paar Monate zu pausieren, verschweigt ihr Gilles.

Stattdessen lässt er sich von Lies (Ninke Gryp), die ein Auge auf Gilles geworfen hat, aus der Apotheke ihrer Mutter Cortison beschaffen. Derart gedopt, trainiert er nun eifrig, um in die U-15-Auswahl der Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. Was ihm aber überhaupt nicht gefällt ist, dass seine Mutter eine Beziehung zu Joris (Peter Bulckaen) anfängt, dem Buchhalter ihres Ladens...

Film-Inhalt  

Gilles (Ilya Van Malderghem) ist Fan der Roten Teufel
Gilles (Ilya Van Malderghem) ist Fan der Roten Teufel

  Hintergrund

Gilles´ Mutter Anne (Joke Devynck)
Gilles´ Mutter Anne (Joke Devynck)

Ilya Van Malderghem wurde am 5. April 1992 in Brüssel geboren und ist einer von sechs Geschwistern. Wie seine Brüder spielte er bereits mit fünf Jahren Fußball und fing seine Vereinslaufbahn bei den "New Stars" im flandrischen Tervuren. Später wechselte er auf die nationale Ebene beim "Koninklijk Diegem Sport" und anschließend zum "KOVC Sterrebeek", wo auch seine beiden älteren Brüder schon vor ihm spielten.

Neben seiner Leidenschaft für Fußball war Ilya auch am Schauspiel interessiert und nahm an einem Casting für "Gilles" teil. Er wurde aus einer Riege von 1500 Bewerbern für die Hauptrolle ausgewählt. Zusammen mit Willy Manzi Kabera, Ninke Gryp und Pauline Grossen wurde anschließend noch der Kurzfilm "Use Your Eyes" gedreht. Die Sportbekleidungsfirma Camoso wurde auf Ilyas sportliche und optische Attribute aufmerksam und verpflichtete ihn als Model.

Beim Internationalen Kinderfilmfestival "Schlingel" in Chemnitz erhielt Ilya Van Malderghem den Preis als bester Hauptdarsteller, außerdem gab es noch den Hauptpreis und den Europäischen Kinderfilmpreis.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Vater und Trainer Bert (Filip Peeters)
Vater und Trainer Bert (Filip Peeters)

  Stab und Besetzung

Während der Beerdigung
Während der Beerdigung
"Gilles" im Internet:

Offizielle Homepage

Regie:
Jan Verheyen, Pieter van Lees

Buch:
Frank Ketelaar, Ed Vanderweyden

Kamera:
Danny Elsen

Schnitt:
Philippe Ravoet

Produktion:
Dirk Impens

Musik:
Jan Leyers

Kostueme:
Eva Bos

Darsteller:
Ilya Van Malderghem, Joke Devynck, Filip Peeters, Pauline Grossen, Peter Bulckaen, Willy Manzi Kabera, Kris Piekaert, Ninke Gryp, Dirk van Dijck, Warre Borgmans, Hans de Munter, Stany Crets, Stan Van Samang, Peter Van den Begin, Félicité Mukazibera, Marijke Pinoy, Camilia Blereau, Hilde De Baerdemaeker, Tom Waes, Edmilson Paulo da Silva

Zeitgleich mit dem Film "Gilles" in der Regie von Jan Verheyen, Pieter van Lees liefen am 17.04.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Street Kings
Action-Thriller, USA, 2008


Sommer
Komödie, Deutschland, 2008


Sieben Mulden und eine Leiche
Doku-Komödie, Schweiz, 2007


Khadak
Drama, Deutschland, Belgien, Holland, 2006


Fleisch ist mein Gemüse
Komödie, Deutschland, 2008


Chiko
Drama, Deutschland, 2007


Actrices
Tragikomödie, Frankreich, 2007

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum