KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Meine Frau, die Spartaner und ich

USA, 2007
Komödie, 84 Minuten, FSK: 12

Originaltitel:
Meet the Spartans

Kino-Start:
28.02.2008

Regie:
Jason Friedberg, Aaron Seltzer

Darsteller:
Sean Maguire (Leonidas), Carmen Electra (Queen Margo), Ken Davitian (Xerxes), Kevin Sorbo (Captain), Diedrich Bader (Traitoro), Method Man (Persischer Gesandter), Jareb Dauplaise (Dilio)
Meine Frau, die Spartaner und ich
TrailerPlakat
Zuletzt machten die alten Spartaner in "300" auf der Kinoleinwand von sich Reden. Der Film, der sich mit der Schlacht der Griechen gegen Perser bei den Thermopylen im Jahre 480 v. Chr. beschäftigt, spielte 2007 kaum für möglich gehaltene 456 Millionen US-Dollar an den Kinokassen ein. Grund genug für die Regisseure, Drehbuchautoren und Produzenten Jason Friedberg und Aaron Seltzer, mit "Meine Frau, die Spartaner und ich" eine nur bedingt geschmackssichere Parodie auf die Leinwand zu bringen.

Griechenland im Jahre 480 vor Christi Geburt: Leonidas (Sean Maguire), der schon mit Bart auf die Welt kam und sich in seiner Kindheit so lange von seiner Großmutter verprügeln lassen musste, bis er zu einem "richtigen" Mann wurde, ist König der Spartaner.

Er ist gestählt für jeden nur denkbaren Kampf: Als Junge schon ist er regelmäßig von seiner eigenen Familie gefoltert worden, um ihn fürs Leben zu härten, und in kalten, unwirtlichen Wintern hat er sich von selbstgefangenen Pinguinen ernährt.

Da trifft eines Tages ein Bote (Method Man) des Perser-Königs Xerxes (Ken Davitian) am Hofe der Spartaner ein und fordert deren bedingunglose Kapitulation. Doch Leonidas denkt gar nicht ans Aufgeben. Nach kurzer Diskussion mit den Juroren von "American Idol" [vergleichbar "Deutschland sucht den Superstar"] wird der Bote samt Gefolgschaft kurzerhand in dem "Loch des Todes" versenkt, in das einst auch schon Britney Spears, Sanjaya Malakar und andere besonders unbeliebte Persönlichkeiten der griechischen Sagenwelt flogen.

Damit hat Leonidas die Perser natürlich endgültig sauer gefahren, und so rüsten diese zum Kampf.

Mit dem guten Rat des Orakels "Ugly Betty" gestärkt, das Leonidas geraten hat: "Ziehe in den Krieg, aber schone die Cheerleader" - was immer das auch heißen mag - und mit dem Geheimcode für den Keuschheitsgürtel der schönen Margot (Carmen Electra) gerüstet, ruft der Spartaner seine Männer zum Kampf.

Allerdings erscheinen statt der erwarteten dreihundert Krieger nur ganze dreizehn. Dank tatkräftiger Unterstützung von einigen hundert computeranimierten weiteren Griechen gelingt es denen zwar, die Perser zu besiegen, aber dennoch müssen sie ein grausames Schicksal erleiden:

Auf dem Nachhauseweg von den Thermopylen nach Sparta biegen sie falsch ab, verlaufen sich, kommen schließlich nach Malibu und müssen den geschmacklosen Anblick von Lindsay Lohan erdulden, als diese mit entblößtem Unterkörper eine Entzugsklink verlässt...

Film-Inhalt  

Noch herrscht Friede in Griechenland
Noch herrscht Friede in Griechenland

  Hintergrund

Spartaner unter sich
Spartaner unter sich

"Meine Frau, die Spartaner und ich" (amerikanischer Originaltitel "Meet the Spartans") ist eine Parodie auf "300", der im Jahre 2007 fast eine halbe Millarde (!) US-Dollar in die Kinokassen spülte.

Neben "300" werden auch die TV-Shows wie "American Idol", die amerikanische Variante von "Deutschland sucht den Superstar" und "America's Next Top Model" aufs Korn genommen.

Das Drehbuch stammt von dem Autorenduo Jason Friedberg und Aaron Seltzer, die auch Regie führen und produzieren.

Nach der US-Premiere am 25. Januar 2008 hagelte es negative, teilweise schon vernichtende Kritiken. Der Film zielt nach eigenen Angaben des ausführenden Studios - der 20th Century Fox - auf die Altersgruppe der "pre-teens", und so bewegt sich der Humor dann nicht immer ganz geschmackssicher zwischen Pickel und Po - so jedenfalls das Internet-Board "Rotten Tomatoes", das gerade einmal 3% positive Kritiken registrieren konnte.

Immerhin konnte die rund 30 Millionen Dollar teure Produktion für eine Woche die Spitze der US-Kinocharts erklimmen und spielte vor dem Europa-Start ihre Produktionskosten mehr oder minder wieder ein.

Wie "300" wurde auch "Meine Frau, die Spartaner und ich" fast ausschließlich im Studio gedreht; sowohl die Außen- wie auch die Innenaufnahmen. Dazu wurden in zwei Studiohallen in New Orleans die Schlachtszenen von "300" wiederbelebt.

Dabei war es hilfreich, dass einige der Teammitglieder tatsächlich schon bei "300" mitgearbeitet hatten.

Was veranlasste Jason Friedberg und Aaron Seltzer, gerade "300" aufs Korn zu nehmen? Die beiden geben Antwort:

Uns gefiel die Brutalität des Films und insbesondere die lederne Unterwäsche," antwortet Friedman grinsend. "Die Figuren sind alle extreme Machos, und auch an homoerotischen Untertönen mangelt es nicht. Diese Themen gefielen uns, und wir finden, dass sie sich geradezu für eine Parodie aufdrängen."

Seltzer präzisiert: "Die Figuren von '300' nehmen sich wirklich sehr wichtig. Deren humorlose Art bot sich als Zielscheibe von Spott geradezu an. In 'Meine Frau, die Spartaner und ich' nehmen sich die Figuren immer noch sehr ernst - und wir nehmen das in parodistischer Art auf die Schippe."

"Man muss der Gerechtigkeit halber sagen, dass nicht wir die homoerotischen Untertöne erfunden haben," sagt Friedberg. "Im gezeichneten Original trugen die Männer nicht einmal Hosenbeutel. Sie waren nackt, ganz so wie die alten Griechen. Also mussten wir nicht lange nach unseren Themen suchen - sie wurden uns geradezu auf dem Silbertablett serviert. Aber unser Humor ist nie gehässig, er bleibt immer aufrichtig und herzlich."

Die Macher über ihren Film  

Die 300 - äh 13
Die 300 - äh 13

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Sparta sucht den Superstar
Sparta sucht den Superstar

  Stab und Besetzung

Hier kommt kein Perser durch
Hier kommt kein Perser durch
"Meine Frau, die Spartaner und ich" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Jason Friedberg, Aaron Seltzer

Buch:
Jason Friedberg, Aaron Seltzer

Kamera:
Shawn Maurer

Schnitt:
Peck Prior

Produktion:
Jason Friedberg, Aaron Seltzer, Peter Safran

Musik:
Christopher Lennertz

Kostueme:
Frank Helmer

Maske:
Ned Neidhardt

Darsteller:
Sean Maguire, Carmen Electra, Ken Davitian, Kevin Sorbo, Diedrich Bader, Method Man, Jareb Dauplaise, Travis Van Winkle, Phil Morris, Jim Piddock, Nicole Parker, Crista Flanagan, Hunter Clary, Emily Wilson, Thomas McKenna, Tiffany Haddish, Willie Macc, Kenny Yates, John Di Domenico, Christopher Lett, Jenny Costa, Belinda Waymouth, Jesse Lewis IV, Zachary Dylan Smith, Ryan Fraley, Tiffany Claus, Nick Steele, Jim Nieb, Dean Cochran, Nate Haden, Tony Yalda

Zeitgleich mit dem Film "Meine Frau, die Spartaner und ich" in der Regie von Jason Friedberg, Aaron Seltzer liefen am 28.02.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Trip to Asia: The Quest for Harmony
Dokumentation, Deutschland, 2007


Ossi´s Eleven
Komödie, Deutschland, 2008


No Country for Old Men
Thriller, USA, 2007


Mirikitanis Katzen
Dokumentation, USA, 2006


Michael Clayton
Drama, USA, 2007


I´m not there
Musik-Drama, USA, 2007


Der Lange Weg ans Licht
Dokumentation, Deutschland, 2007


8 Blickwinkel
Drama, USA, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum