KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Finnischer Tango

Deutschland, 2008
Komödie, 90 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
28.08.2008

Regie:
Buket Alakus

Darsteller:
Christoph Bach (Alex), Mira Bartuschek (Lotte), Fabian Busch (Rudolph), Nele Winkler (Marilyn), Michael Schumacher (Clark), Daniel Zillmann (Steini), Christian Näthe (Tommy), Ralf Richter (Sexshop-Besitzer), Henning Baum (Callboy)
Finnischer Tango
TrailerPlakat
Für ihr Drama "Eine andere Liga" erhielt Buket Alakus den Publikumspreis beim Max-Ophüls-Festival und konnte einen von fünf Adolf-Grimme-Preisen einheimsen. Mit der Komödie "Finnischer Tango" spielt die Regisseurin in einer anderen Liga. Christoph Bach spielt einen eigennützigen Musiker, der in einer Behinderten-WG geläutert wird.

Zusammen mit seinen Kumpels Tommy (Christian Naethe) und Steini (Daniel Zillmann) tingelt der Akkordeonspieler Alex (Christoph Bach) durch die Lande. Mit den Auftritten des Tango-Trios vor meist sehr überschaubarem Publikum ist allerdings nicht das große Geld zu machen, und nicht nur beim Einkommen, auch bei der Coolness haben sie gegenüber der Rockband, bei der sie als Vorgruppe auftreten, das Nachsehen.

Aus Frust schließen sie kurzerhand deren Tour-Van per Schraubenzieher kurz und begeben sich damit auf Spritztour. Die drei sind in ausgelassener Stimmung, doch dann baut Tommy mit dem Wagen wie in Trance einen Unfall, bei dem er ums Leben kommt. Benommen angelt Alex aus dem Wrack sein geliebtes Akkordeon. Dass er sich nicht stattdessen zunächst um Steini kümmert, nimmt dieser ihm übel und kündigt die Freundschaft.

Da Alex bisher bei Tommy gewohnt hatte, steht er jetzt auf der Straße, mit nichts als seiner Quetschkommode. Zudem sind die Rocker hinter ihm her, die ihn für die Zerstörung ihres Fahrzeugs nebst teurer Technik verantwortlich machen. Es hilft nichts: Alex braucht dringend einen Job und wird beim Arbeitsvermittler vorstellig

Dort muss er jedoch erfahren, dass es für Musiker keinen Bedarf gibt. Eine Stelle beim Theater hingegen ist gerade vakant - allerdings in einer Behindertengruppe. Bedenkenlos klaut Alex einem hilf- und armlosen Behinderten an einer Bushaltestelle dessen Behindertenausweis. Die dort aufgeführte Krankheit ist Epilepsie, und mit der Vorspiegelung falscher Tatsachen erringt Alex nicht nur einen Job, sondern auch eine Bleibe in der von der reizvollen Lotte (Mira Bartuschek) betreuten Wohngemeinschaft.

Trotz des Lügengebäudes, das Alex aufbaut, fassen die Behinderten Clark (Michael Schumacher) und Marylin (Nele Winkler) zu ihm Vertrauen. Letztere wird von Alex um ihre Ersparnisse erleichtert, und mit einem kleinen Teil davon will er für sie einen Callboy (Henning Baum) finanzieren, weil sie unbedingt einmal Sex haben will. Doch dann merkt Alex, dass das Geld nicht echt ist.

Der einzige, der das Spiel von Alex durchschaut, ist der lebensmüde Rudolph (Fabian Busch), der an Multipler Sklerose erkrankt ist. Doch ausgerechnet der hilft Alex bei einer Konfrontation mit den Rockern, und Alex schafft es, dessen Selbstmordabsichten aufzulösen...

Film-Inhalt  

Lotte (Mira Bartuschek) gefällt Alex' (Christoph Bach) Musik
Lotte (Mira Bartuschek) gefällt Alex' (Christoph Bach) Musik

  Hintergrund

Die Behinderten sind neugierig auf den Neuen
Die Behinderten sind neugierig auf den Neuen

Die Regisseurin Buket Alakus, Jahrgang 1971, stammt aus Istanbul und wuchs in Hamburg auf, wo sie nach einem Studium als Kommunikationswirtin ein Aufbaustudium Film bei Hark Bohm absolvierte. Sie setzt sich in ihren Filmen meist mit gesellschaftlichen Themen auseinander. Das war bei ihrem Debütfilm "Anam" aus dem Jahr 2001 so, der den Alltag einer türkischen Mutter beschreibt, die in Hamburg lebt. Auch in dem preisgekrönten Drama "Eine andere Liga" geht es um eine Türkin, die Fußball spielt und an Krebs erkrankt.

Hatte Alakus bei den genannten Werken noch selbst das Drehbuch geschrieben, so griff sie für "Finnischer Tango" auf ein Skript des 1962 in Stuttgart geborenen Marcus Hertneck zurück. Er hatte nach einer Journalistischen Tätigkeit seine ersten Gehversuche als Drehbuchautor zu Folgen von Soaps wie "Alle zusammen" von RTL2, "Unter uns" und "GZSZ" von RTL sowie "Lindenstraße" von der ARD gemacht.

Mit den Sexszenen hatte Alakus beim Drehen zunächst ein gewisses Problem. "Ehrlich gesagt war es für mich der größere Tabubruch, offen über Sex zu sprechen, und dabei ist es egal gewesen, ob jemand behindert ist oder nicht", erinnert sie sich. "Das war eine aufregende Sache, aber da alle und zwar wirklich alle Darsteller viel cooler waren, als ich selbst, entwickelte es sich zu einer entspannten und lehrreichen Arbeit."

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Ein Ausflug bringt Abwechslung
Ein Ausflug bringt Abwechslung

  Stab und Besetzung

Zwischen Alex und Lotte funkt es
Zwischen Alex und Lotte funkt es
"Finnischer Tango" im Internet:

Offizielle Homepage

Regie:
Buket Alakus

Buch:
Marcus Hertneck

Kamera:
Daniela Knapp

Schnitt:
Andreas Radtke

Produktion:
Eike Besuden

Musik:
Christoph Blaser, Steffen Kahles

Darsteller:
Christoph Bach, Mira Bartuschek, Fabian Busch, Nele Winkler, Michael Schumacher, Daniel Zillmann, Christian Näthe, Ralf Richter, Henning Baum, Gabriela Maria Schmeide, Loretta Stern, Erik Roßbander, Frank Grabski

Zeitgleich mit dem Film "Finnischer Tango" in der Regie von Buket Alakus liefen am 28.08.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Tage des Zorns
Krimi, Dänemark, 2008


Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
Liebeskomödie, Deutschland, 2008


Mensch, Dave!
SciFi-Komödie, USA, 2008


Frontalknutschen
Komödie, USA, 2008


Couscous mit Fisch
Drama, Frankreich, 2007

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum