KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Far Cry

USA, 2008
Action, 94 Minuten



Kino-Start:
02.10.2008

Regie:
Uwe Boll

Darsteller:
Til Schweiger (Jack Carver), Mike Dopud (Sgt. Ryder), Craig Fairbrass (Parker), Carrie Genzel (Laura), Geoff Gustafson (Montgomery), Udo Kier (Dr. Krieger)
Far Cry
TrailerPlakat
Blutrünstige Horror-Streifen und actionlastige Verfilmungen von Video-Spielen sind das Markenzeichen des 1965 in Wermelskirchen geborenen Regisseurs, Produzenten und Drehbuchautoren Uwe Boll. Mit "Far Cry" bringt der mehrfach für die Goldene Himbeere nominierte Filmer neuerlich die Adaption eines Computerspiels in die Kinos. Neben Til Schweiger sind mit Ralf Moeller und Udo Kier weitere bekannte Gesichter zu sehen.

Jahrelang hatte Jack Carver (Til Schweiger) als Elitesoldat in einer amerikanischen Spezialenheit Kopf und Kragen für sein Land riskiert. Jetzt hat er sich zur Ruhe gesetzt und schippert gemütlich auf seinem Boot Touristen an der Westküste zum friedlichen Beobachten von Walen entlang.

Doch sein ruhiges Leben ändert sich, als er eines Tages Besuch von der jungen und schönen Reporterin Valerie Cardianal (Emmanuelle Vaugier) bekommt. Valerie ist in Sorge um ihren Onkel Max (Ralf Moeller). Max ist Colonel auf einer von der Armee hermetisch abgeriegelten kleinen Insel vor der Küste.

Vor einiger Zeit hatte Max gegenüber seiner Nichte durchblicken lassen, dass auf der Insel gefährliche Experimente durchgeführt werden, und Valerie witterte zunächst nur die Chance auf eine gute Story.

Seit einiger Zeit ist aber Max nun nicht mehr zu erreichen, und Valerie befürchtet, es könnte um weit mehr als nur eine Enthüllungsstory gehen.

Jack Carver ist das alles zunächst ziemlich egal, und er hat keine große Lust, für Valerie den Fährmann zu spielen, bis er zufällig dahinter kommt, dass sich hinter den Namen von Colonel Max ein ehemaliger Kamerad und Freund aus alten Kämpferzeiten verbirgt.

Also bricht Jack mit Valerie zu der Insel auf. Trotz aller Bewachung gelingt es ihnen anzulanden, und schon bald kommen sie dahinter, dass dort eine gewisser Dr. Krieger (Udo Kier) versteckt in einem stillgelegten Sägewerk ein Hightech-Labor betreibt, in dem er Genexperimente an ahnunglosen Soldaten durchführt.

Das Ergebnis sind hoch gefährliche, willenlose Kampfmaschinen, die selbst herkömmlichen Gewehrkugeln widerstehen können.

Und weder Dr. Krieger noch die brutale Kommandantin seiner persönlichen Schutztruppe, Natasha Tchernov (Natalia Avelon), haben die Absicht, Jack und Valerie mit ihrem neu gewonnenen Wissen so einfach wieder von der Insel entkommen zulassen...

Film-Inhalt  

Til Schweiger als Ex-Elitesoldat Jack Carver
Til Schweiger als Ex-Elitesoldat Jack Carver

  Hintergrund

Was geht auf der Militär-Insel vor sich?
Was geht auf der Militär-Insel vor sich?

Regisseur und Produzent Uwe Boll ist seit Jahren auf die filmische Umsetzung von Video-Spielen abonniert. Nach "House of the Dead" (2003) und "Alone in the Dark" (2005) hatte er im Jahr 2007 "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" in die Kinos gebracht.

Die Drehbuchadaption übernahmen - wie schon bei "Schwerter des Königs" - Michael Roesch und Peter Scherer.

Für die Rolle des Ex-Elitekämpfers Jach Carvers gelang es Boll, Til Schweiger zu gewinnen. "Vor Til habe ich den allergrößten Respekt", meint der Regisseur. "Er ist nicht nur ein toller Darsteller, sondern auch ein echter Teamplayer. Und weil er selbst als Regisseur und Produzent tätig ist, kennt er die Probleme und denkt permanent darüber nach, wie man etwas schneller, besser und effektiver gestalten kann. Kooperativ, motiviert und null arrogant!"

Gedreht wurde in Kanada, was nicht ganz ohne Probleme abging: Die kräftigen Schweinwerfer bei den Nachtdrehs lockten riesige Schwärme von Mücken an, die dem Drehteam ziemlich zusetzten.

Zudme verletzte sich Til Schweiger bei den Vorbreitungen. "Er machte Krafttraining mit einem speziellen Gummiband, das ihm einer der russischen Stuntleute empfohlen hatte", erzählt Boll. "Doch das hielt der Belastung nicht stand, riss und klatschte ihm voll auf den Bauch. Aber selbst mit der Prellung brachte Til den Film später sauber über die Bühne"

"Ich bekam zwei Minuten lang keine Luft mehr, und der Notarzt war schon unterwegs“, erinnert sich Schweiger. Als bleibende Erinnerung ist ihm eine kleine Narbe von dem Zwischenfall geblieben.

"Far Cry" wurde mit einem Budget von geschätzten 30 Millionen US-Dollar produziert und ist bis dato der mit Abstand teuerste Film von Uwe Boll.

"Far Cry" ist die filmische Umsetzung des im Jahre 2004 in den Handel gekommenen gleichnamigen PC-Spiels von Ubi-Soft, das auch für XBox, PlayStation und GameCube erhältlich war, und das sich weltweit rund 750.000 Mal verkaufte.

Der Ego-Shooter sorgte damals in Deutschland für eine heftige Kontroverse: Wegen übermäßiger Brutalität landete schon die Demo auf dem Index der Bundesprüfstelle.

Die deutlich entschärfte erste Vollversion erhielt zur Verärgerung zahlreicher jugendlicher Gamer nur eine Freigabe "Nicht unter 18". Nicht weniger verärgert waren die Bundesprüfer, als sich herausstellte, dass durch einige simple Manipulationen in den Programmeinstellungen die Entschärfungen wieder rückgängig gemacht werden konnten.

Schließlich brachte Ubi eine neue, nun wirklich weniger brutale Version auf den Markt, die dennoch keine Jugendfreigabe bekam.

Nachdem das Spiel schon etwas in die Jahre gekommen war, veröffentlichte Ubi 2007 eine durch Werbeeinblendungen finanzierte Freeware-Version im Internet, die wiederum für heftige Diskussionen sorgte und schließlich aus dem Netz genommen wurde.

Das Spiel  

Jack Carvers Boot geht in Flammen auf
Jack Carvers Boot geht in Flammen auf

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Auf dem Weg zur verbotenen Insel
Auf dem Weg zur verbotenen Insel

  Stab und Besetzung

Jack Carver (Til Schweiger) wollte eigentlich ein ruhiges Leben
Jack Carver (Til Schweiger) wollte eigentlich ein ruhiges Leben
"Far Cry" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Uwe Boll

Buch:
Masaji Takei, Michael Roesch, Peter Scheerer

Kamera:
Mathias Neumann

Schnitt:
Karen Porter

Produktion:
Uwe Boll, Dan Clarke, Shawn Williamson

Musik:
Jessica de Rooij

Darsteller:
Til Schweiger, Natalia Avelon, Anthony Bourdain, Jay Brazeau, Scott Cooper, Chris Coppola, D. Harlan Cutshall, Don S. Davis, Mike Dopud, Craig Fairbrass, Carrie Genzel, Geoff Gustafson, Thomas Hanley, Jesse Kennedy, Udo Kier, Kirk McMeekan, Ralf Moeller, Michael Paré, Craig Skistimas, Kimani Ray Smith, Jamie Switch, Michael Teigen, Emmanuelle Vaugier, Gareth Von Kallenbach

Zeitgleich mit dem Film "Far Cry" in der Regie von Uwe Boll liefen am 02.10.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Young@Heart
Musikdokumentation, USA, England, 2007


Recycle
Dokumentation, Jordanien, Deutschland, 2007


Lemon Tree
Drama, Israel, Deutschland, Frankreich, 2008


Heimatkunde
Dokumentation, Deutschland, 2008


Der Love Guru
Komödie, USA, Kanada, Deutschland, 2008


Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?
Krimi-Komödie, USA, 2008


Berlin Calling
Tragikomödie, Deutschland, 2008


10 Sekunden
Drama, Deutschland, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum