KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Es geht um alles

Deutschland, 2008
Sport-Dokumentation, 94 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
15.05.2008

Regie:
Nina Pourlak

Es geht um alles
Plakat
Ein besonderes Verhältnis verbindet den IBF-Weltmeister Arthur Abraham und seinen Trainer Ulli Wegner. In ihrem Kinodebüt "Es geht um alles" zeigt Nina Pourlak ein Portrait des Profiboxers und seines Trainers. Dabei wird deutlich, dass bei aller Härte und Disziplin der Humor zwischen Coach und Schützling nicht zu kurz kommen muss.

Von seinen Fans wird er ehrfürchtig "King Arthur" genannt, und auch seine Gegner im Ring zollen ihm gehörigen Respekt. Wenn dieser allerdings verweigert wird, dann droht nur zu oft das, was jeder Boxer fürchtet: Der technische K.O. - und so hat Arthur Abraham auch die Mehrzahl seiner Kontrahenten in seiner bemerkenswerten Karriere vorzeitig zu Boden geschickt.

In diesem Dokumentarfilm begleitet Nina Pourlak den Ausnahmeboxer und seinen Trainer auf einem Stück des Wegs zur Weltspitze im Profiboxen. Dass der Schlüssel zum Erfolg nur zu einem kleinen Teil im Talent, dafür umso mehr im Schweiß liegt, erfährt der Zuschauer während des harten Trainings und der Sparringsessions, in denen Ulli Wegner seinen Schützling unerbittlich antreibt und ihm keine Pause gönnt.

Allerdings handelt es sich bei "Es geht um alles" nicht nur um eine Sportdokumentation, auch die Persönlichkeit der beiden Protagonisten wird beleuchtet, ebenso wie das Verhältnis zueinander. Dabei wird deutlich, dass trotz all der Disziplin und der Leistung, die Wegner von Abraham einfordert, der zwischenmenschliche Draht zwischen beiden stimmt.

Im Olympiastützpunkt muss der Mittelgewichtler sich einem Leistungstest unterziehen, danach geht es zum Trainingslager im Bundesleistungszentrum Kienbaum, östlich von Berlin gelegen. Die Schufterei dient der Vorbereitung zum Kampf gegen Sebastien Demers, den Abraham auf die ihm typische Weise beendet: In der dritten Runde beschert er dem Kanadier das frühzeitige Aus.

Und die Kamera ist hautnah bei diesem Fight dabei, ebenso wie bei den anderen Pflichtveranstaltungen rund um dieses Ereignis, sei es das Wiegen oder die anschließende Pressekonferenz, gemeinsam mit Heiko Mallwitz, dem Pressesprecher des Sauerland-Teams, für das Arthur Abraham und Ulli Wegner starten.

Im Anschluss an diese Titelverteidigung begleitet das Filmteam den Boxer in sein Heimatland: Es geht nach Eriwan in Armenien, wo King Arthur es sich nicht nehmen lässt, persönlich das Land vorzustellen, aus dem er 1995 mit seinen Eltern und seinem Bruder Alexander nach Deutschland kam.

Film-Inhalt  

Arthur Abraham kriegt von Ulli Wegner die Leviten gelesen
Arthur Abraham kriegt von Ulli Wegner die Leviten gelesen

  Hintergrund

Ulli und King Arthur im Sparring
Ulli und King Arthur im Sparring

Nina Pourlak, Jahrgang 1973, hatte als Rechtsanwaltsgehilfin begonnen und war über den Umweg als Fernsehredakteurin und Produktionsassistentin zur Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) gekommen, wo sie ein Drehbuch-Studium absolvierte.

Dort lernte sie auch Sebastian Lempe kennen, der an der dffb das Fach Kamera studierte. Der 1977 geborene Radebeuler hatte mit seinem Kurzfilm "Wigald" auf über dreißig internationale Filmfestivals etliche Preise entgegennehmen können.

Mit Schlumpfmütze und unter den Klängen von Vader Abrahams "Lied der Schlümpfe" marschierte Boxweltmeister Arthur Abraham in den Boxring ein und erregte damals die Aufmerksamkeit von Pourlak und Lempe, ebenso wie das herzliche Verhältnis, das ihn mit seinem Coach Ulli Wegner verband.

Arthur Abraham wurde am 20. Februar 1980 unter dem Namen Avetik Abrahamjan im armenischen Eriwan geboren. Er absolvierte eine Schreinerlehre und war in seinen Jugendjahren als Radsportler erfolgreich. Im Jahr 1995 kam Abraham mit seiner Familie nach Deuschland, wo er nach einem kurzen Abstecher als Kickboxer beim Boxclub Nürnberg seine Steile Karriere als Amateurboxer begann und später zum ETSV Bamberg ging.

2003 verpflichtete das Team Sauerland Abraham als Profiboxer, zunächst als Sparringpartner von Sven Ottke. Bald wurde Ulli Wegner auf das Talent aufmerksam und hielt ihn nach dem Ablauf des Vertrags. Seine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn schon 2005 konnte der Boxer den IBF-Weltmeistergürtel gegen den Nigerianer Kingsley Ikeke gewinnen und anschließend mehrfach verteidigen.

Besonderen Ruhm erwarb sich "King Arthur" bei der legendären "Schlacht von Wetzlar": In der fünften Runde fügte ihm sein Gegner, der Kolumbianer Edison Miranda, einen zweifachen Kieferbruch zu. Entgegen der Empfehlung des Ringarztes setzte Abraham den Kampf stark blutend bis zur zwölften Runde fort und konnte tatsächlich einen Punktsieg erringen, bevor der Kiefer noch in derselben Nacht mit zwei Titanplatten und 22 Schrauben operiert wurde.

King Arthur  

Auch ein Weltmeister braucht mal Pause
Auch ein Weltmeister braucht mal Pause

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Konzentrierter Schlagabtausch
Konzentrierter Schlagabtausch

  Stab und Besetzung

Arthur Abraham mit Trainer Ulli Wegner
Arthur Abraham mit Trainer Ulli Wegner
"Es geht um alles" im Internet:

Offizielle Homepage

Regie:
Nina Pourlak

Buch:
Nina Pourlak

Kamera:
Sebastian Lempe

Schnitt:
Monika Schindler

Produktion:
Karsten Aurich, Nina Pourlak, Sebastian Lempe

Musik:
Jakob Ilja

Darsteller:
Arthur Abraham, Ulli Wegner

Zeitgleich mit dem Film "Es geht um alles" in der Regie von Nina Pourlak liefen am 15.05.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Verliebt in die Braut
Komödie, USA, 2008


Shutter - Sie sehen dich
Horror-Thriller, USA, 2008


Paranoid Park
Teenager-Drama, USA, 2007


Mein Bruder ist ein Einzelkind
Komödie, Italien, 2007


Kinski - Jesus Christus Erlöser
Dokumentation, Deutschland, 2008


Ein Mann für alle Unfälle
Komödie, USA, 2008


Brügge sehen .. und sterben?
Komödie, England, Belgien, 2008


Brave Story
Anime, Japan, 2006

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum