KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Der Grosse Japaner - Dainipponjin

Japan, 2007
Komödie, 113 Minuten, FSK: 12

Originaltitel:
Dai-Nipponjin

Kino-Start:
17.07.2008

Regie:
Hitoshi Matsumoto

Darsteller:
Hitoshi Matsumoto (Masaru Daisatou), Riki Takeuchi (Hüpfmonster), Ua (Managerin Kobori), Ryunosuke Kamiki (Dounojyuu), Itsuji Itao (weiblicher Krake), Haruka Unabara (Quetschmonster), Tomoji Hasegawa (Regisseur), Takayuki Haranishi (männlicher Krake)
Der Grosse Japaner - Dainipponjin
Plakat
Kein anderes Land hat eine solch große Tradition an Riesenmonstern auf Zelluloid wie Japan. In der Landessprache wird dieses Genre "kaijû eiga" genannt, und Godzilla ist nur einer der unzähligen Vertreter. In "Der Grosse Japaner - Dainipponjin" macht sich der japanische Komiker Hitoshi Matsumoto über diese Gattung lustig.

Seit Generationen schon besteht die Familie von Masaru Daisato (Hitoshi Matsumoto) aus Superhelden. Bereits sein Urgroßvater war vom Kaiser persönlich um seinen Einsatz gebeten worden und hatte Japan vor der Zerstörung durch diverse Riesenmonster bewahrt, die das Inselreich bedroht hatten, und auch sein Vater ist ehrenvoll in diese Fußstapfen getreten.

Für ihre Taten waren sie zu nationalen Helden geworden und wurden von jedermann geehrt, und die Paläste der Herrschenden standen ihnen offen. Daisato hingegen hat mit alltäglichen Problemen zu kämpfen wie viele seiner Landsleute auch. Seit seiner Scheidung ist er ziemlich knapp bei Kasse, wohnt in einem verwahrlosten Haus, und er muss sich anstrengen, um der Erwartungshaltung angesichts seines großen Namens gerecht zu werden.

Schlichtweg gesagt, ist Masaru fast schon mitleiderregend, keinesfalls aber ein glanzvoller Held. Dabei hat er die Eigenschaft, um die illustre Schar der monströsen Gegenspieler zu besiegen, von seinen Vorfahren geerbt: Er kann auch durch die Kraft seines Willens auf die Größe der gegnerischen Monster heranwachsen.

Ein Filmteam begleitet den ansonsten eher unscheinbaren Protagonisten, um Einblicke in sein Leben zu erhaschen. Außerdem befragt ein Interviewer (Tomoji Hasegawa) die Bevölkerung zu dem Superhelden - und bekommen dabei nicht immer Schmeichelhaftes zu hören.

Allerdings lässt sich Daisato von alldem nicht beirren und versucht das Beste aus seiner Lage zu machen: Wie auch die anderen Prominenten der heutigen Zeit lässt er sich von Sponsoren finanzieren. Und bald soll Masarus große Stunde schlagen. Elektrische Entladungen künden das drohende Unheil an.

Daisato erwächst zu einem haushohen, tätowierten Giganten mit nichts als einem Slip und einem Stock bewaffnet. Schon bald tauchen die ersten Ungetüme auf, denen er sich stellt. Etwa eine Art Riesenkrake, die stinkende Wolken ausstößt, oder ein gigantischer Zyklop, der sein Auge in seinen Pranken hält...

Film-Inhalt  

Ein Mann so groß wie ein Hochhaus
Ein Mann so groß wie ein Hochhaus

  Hintergrund

Masaru Daisato (Hitoshi Matsumoto) tritt seinen Feinden gegenüber
Masaru Daisato (Hitoshi Matsumoto) tritt seinen Feinden gegenüber

Der wohl schrägste Film auf dem Filmfestival in Cannes war 2007 "Dainipponjin", das Kinodebüt des japanischen Erfolgskomikers Hitoshi Matsumoto, der sowohl das Drehbuch schrieb und inszenierte wie auch die Hauptrolle übernahm. Während der Schulzeit in Hyogo freundete er sich mit Masatoshi Hamada an, mit dem er anschließend Yoshimoto Kogyo beitrat.

Diese Künstleragentur hat eine lange Tradition in der japanischen Stand-Up-Comedy. Als Duo "Downtown" hatten sie, beide Jahrgang 1963 und aus bescheidenen Verhältnissen stammend, zunächst nur mäßigen Erfolg. Das änderte sich 1988 mit ihrem Auftritt in der TV-Show "Waratte iitomo", der sie bis 1993 regelmäßig angehörten.

Anfang der 1990er machte sich der eingefleischte Single und eifrige Tetris-Spieler als Komiker selbständig und fiel mit immer wieder neuen Ideen im Entertainment auf. Dazu gehörten auch skurrile Sportwettbewerbe mit prominenten Kollegen, bei denen Matsumoto seine selbst deklarierten masochistischen Neigungen auslebe.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Eine stinkende Riesenkrake bedroht Tokio
Eine stinkende Riesenkrake bedroht Tokio

  Stab und Besetzung

Aus dem Alltag eines Superhelden
Aus dem Alltag eines Superhelden
"Der Grosse Japaner - Dainipponjin" im Internet:

IMDb (englisch)

Regie:
Hitoshi Matsumoto

Buch:
Hitoshi Matsumoto, Mitsuyoshi Takasu

Kamera:
Hideo Yamamoto

Schnitt:
Hisaya Shiraiwa

Produktion:
Akihiro Okamoto

Musik:
Towa Tei

Darsteller:
Hitoshi Matsumoto, Riki Takeuchi, Ua, Ryunosuke Kamiki, Haruka Unabara, Tomoji Hasegawa, Itsuji Itao, Hiroyuki Miyasako, Takayuki Haranishi, Daisuke Miyagawa, Ryôji Okamoto, Ryushin Tei

Zeitgleich mit dem Film "Der Grosse Japaner - Dainipponjin" in der Regie von Hitoshi Matsumoto liefen am 17.07.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Sportsfreund Lötzsch
Dokumentation, Deutschland, 2007


So ist Paris
Romantik-Komödie, Frankreich, 2008


Mamma Mia!
Komödie, USA, 2008


Get Smart
Action-Komödie, USA, 2008


Freche Mädchen
Teenie-Komödie, Deutschland, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum