KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Die Entdeckung der Currywurst

Deutschland, 2008
Drama, 106 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
11.09.2008

Regie:
Ulla Wagner

Darsteller:
Barbara Sukowa (Lena Brücker), Alexander Khuon (Hermann Bremer), Wolfgang Böck (Holzinger), Branko Samarovski (Lammers), Götz Schubert (Gary Brücker), Frederick Lau (Jürgen Brücker)
Die Entdeckung der Currywurst
TrailerPlakat
Gleich ihr erster abendfüllender Spielfilm "Anna Wunder" im Jahre 2000 brachte der in Düren gebürtigen Filmemacherin Ulla Wagner eine Nominierung für den Grimme-Preis ein. Danach war es um sie wieder ruhig geworden. Mit "Die Entdeckung der Currywurst" bringt Ulla Wagner ihren nächsten Film in die Kinos, ein romantische Liebesdrama nach dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Uwe Timm.

Hamburg im April 1945: Die Stadt liegt in Schutt und Asche, weite Teile Deutschlands sind von den Alliierten längst erobert, aber dennoch glauben einige Unbelehrbare immer noch an den Endsieg.

Mitten in den Trümmerwüsten lebt Lena Brücker (Barbara Sukowa). Sie ist Ende 40, verheiratet und hat einen fast erwachsenen Sohn. Während ihr Mann an der Ostfront kämpft und ihr Sohn als Flakhelfer im Ruhrgebiet eingesetzt ist, hält sich Lena als Leiterin einer Kantine über Wasser.

Vor einem Kino trifft sie zufällig mit dem jungen Hermann Bremer (Alexander Khuon) zusammen, ein Marinesoldat, der Hamburg im Endkampf verteidigen soll, und der Lena an ihren Sohn erinnert.

Bei einem Luftangriff kommen sich die beiden in einem Bunker näher und verbringen die drauf folgende Nacht gemeinsam in Lenas Wohnung.

Am nächsten Morgen beschließt Hermann, fahnenflüchtig zu werden. Er richtet sich bei Lena häuslich ein, die in der Folgezeit ihren zweiten Frühling erlebt, während Hermann in Angst vor Entdeckung lebt.

Zunächst verschweigt Lena Hermann das Kriegsende, um ihre Beziehung so lange wie möglich ausleben zu können, doch das geht natürlich nicht lange gut. Wie befürchtet, verlässt Hermann Lena, als er vom Kriegsende erfährt, denn auch er ist verheiratet und hat ein Kind.

Mit dem Kriegsende hat Lena auch ihre Tätigkeit in der Kantine verloren. Ihr Mann und ihr Sohn sind zurückgekehrt, aber sie haben sich verändert, und bald schon fällt die Familie wieder gänzlich auseinander.

Lena versucht ihre wirtschaftliche Existenz durch eine kleine Imbissbude am Hamburger Großneumarkt zu sichern, die sie inzwischen betreibt. Eines Tages kommen durch komplizierte Schwarzmarktgeschäfte und einige (un-)glückliche Umstände Bratwürste, Currypulver und Ketchup einander sehr nahe und beschehren Lena die Erfindung der Currywurst, die von nun an ihren Siegeszug durch die Imbissbuden des neuen deutschen Staates antritt...

Film-Inhalt  

Lena Brücker (Barbara Sukowa) und Hermann Bremer (Alexander Khuon)
Lena Brücker (Barbara Sukowa) und Hermann Bremer (Alexander Khuon)

  Hintergrund

Lena ist verliebt
Lena ist verliebt

"Die Entdeckung der Currywurst" beruht auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Uwe Timm, den dieser 1993 veröffentlichte. Die Drehbuchadaption und auch die Regiearbeit übernahm Ulla Wagner. Es ist ihr zweiter Film nach "Anna Wunder", der ihr im Jahre 2000 eine Nominierung für den Grimme-Preis einbrachte.

Über das Buch von Uwe Timm sagt sie: "In einer Novelle wird ja in verdichteter, meist chronologischer und distanzierter Form von einer unerhörten Begebenheit erzählt. Schon beim ersten Lesen der Novelle von Uwe Timm hat mich diese außergewöhnliche Liebesgeschichte fasziniert, die sich überwiegend in einem Raum abspielt, zwischen einem ungleichen Paar, unter extremen Umständen. Die Chronologie der von Lena Brücker unsentimental, ja fast lapidar berichteten Ereignisse (inkl. der Kommentare des Ich- Erzählers) kommen leichtfüßig, aber eindringlich daher, wenn man sich darauf einlässt, immer spannend, auch in der Form der Andeutungen, Aussparungen, die viel Raum für Phantasie lassen. Das wollte ich auch gerne für den Film erreichen: neben dem Lauf der Dinge eine Art Chronik der Gefühle: ein Mann und eine Frau, unter Lebensbedrohung aufeinandergeworfen, um eine unmögliche, unerhörte Liebe zu riskieren, die beider Leben verändern wird. Ein Kammerspiel, das anhand der Konstanten universell und zeitlos erzählt werden sollte."

Uwe Timms Novelle "Die Entdeckung der Currywurst" hat nach ihrem Erscheinen immer wieder zu Irritationen über die Geschichte der kulinarischen Spezialität geführt, nochzu, da im Jahre 2003 am Hamburger Großneumarkt eine Gedenktafel für eine Lena Brückner als Erfinderin der Currywurst errichtet wurde.

Tatsächlich ist Lena Brücker eine weitgehend frei erfundene Person und die Gedenktafel eher ein Scherz von Anwohnern.

Tatsächliche Erfinderin der Currywurst ist die Berlinerin Herta Heuwer, die - die Geschichtsforschung ist sich da sicher - am 4. September 1949 erstmals in ihrem Imbissstand in Berlin-Charlottenburg eine Bratwurst mit einer Sauce aus Tomatenmark, Currypulver und Worcestershiresauce servierte.

Herta Heuwers Imbissbude wurde zu einer festen Größe in Berlin und beschäftigte in den Folgejahren bis zu 19 Angestellte.

Die wahre Entdeckerin der Currywurst  

In Lenas Imbissbude
In Lenas Imbissbude

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Die Nachbarn schöpfen Verdacht
Die Nachbarn schöpfen Verdacht

  Stab und Besetzung

Bei der Hausarbeit
Bei der Hausarbeit
"Die Entdeckung der Currywurst" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Ulla Wagner

Buch:
Uwe Timm, Ulla Wagner

Kamera:
Theo Bierkens

Schnitt:
Corinna Dietz

Produktion:
Gerd Haag

Musik:
Christine Aufderhaar

Kostueme:
Ute Paffendorf

Maske:
Astrid Mariaschk

Darsteller:
Barbara Sukowa, Alexander Khuon, Wolfgang Böck, Branko Samarovski, Götz Schubert, Frederick Lau, Astrid Meyerfeldt, Traute Höss, Lennart Betzgen, Axel Siefer, Klaus Lehmann, Christian Beermann, Linda Riebau, Susanne Bredehöft, Lucien Le Rest

Zeitgleich mit dem Film "Die Entdeckung der Currywurst" in der Regie von Ulla Wagner liefen am 11.09.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Weisse Lilien
Psychothriller, Österreich, 2007


Stiefbrüder
Komödie, USA, 2008


Nobody´s Perfect
Dokumentation, Deutschland, 2008


I was a Swiss Banker
Fantasykomödie, Schweiz, 2007


How She Move
Tanzdrama, Kanada, 2007


Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra
Thriller-Drama, Italien, 2008


Dance for all
Tanz-Dokumentation, Deutschland, Südafrika, 2008


Babylon A.D.
SciFi-Thriller, USA, Tschechien, Schweden, Norwegen, Frankreich, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum