KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Control

England, 2007
Biographie, 105 Minuten, FSK: 12



Kino-Start:
10.01.2008

Regie:
Anton Corbijn

Darsteller:
Sam Riley (Ian Curtis), Samantha Morton (Deborah Curtis), Alexandra Maria Lara (Annik Honoré), Matthew McNulty (Nick Jackson), Joe Anderson (Peter Hook), Toby Kebbell (Rob Gretton), Craig Parkinson (Tony Wilson), James Anthony Pearson (Bernard Sumner), Harry Treadaway (Stephen Morris), Andrew Sheridan (Terry Mason)
Control
TrailerPlakat
Ian Curtis, der charismatische Sänger der Post-Punk-Band Joy Division mit der markanten Stimme, nahm sich mit gerade mal 23 Jahren das Leben. Einer seiner Weggefährten, der Fotograph und Filmemacher Anton Corbijn, beleuchtet in seinem Spielfilmdebüt "Control" die Hintergründe und möglichen Motive. Um der zeitgenössischen Atmosphäre Willen wurde der Film komplett in schwarzweiß gedreht.

Ian Curtis (Sam Riley) lebt mit seinen Eltern und der Schwester in einer Wohnsiedlung in der englischen Kleinstadt Macclesfield. Über seinen besten Freund Nick Jackson (Matthew McNulty) lernt er mit 17 Jahren Deborah Woodruff (Samantha Morton) kennen. Die beiden teilen ihre Leidenschaft für Musik, verlieben sich und heiraten bald.

Als die Musiker Peter Hook (Joe Anderson) und Bernard Sumner (James Anthony Pearson) ihn bitten, der neue Leadsänger ihrer Band zu werden, stimmt Ian zu und tritt, zunächst noch unter dem Namen "Warsaw" zusammen mit ihnen auf. Doch bald nennen sie sich, um Namensstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen, in "Joy Division" um und nehmen die Gelegenheit wahr, eine Demoplatte aufzunehmen.

Manager Tony Wilson (Craig Parkinson), schenkt ihr zunächst wenig Aufmerksamkeit, wird aber kurz darauf von einer Liveperformance bei einem Wettbewerb eines besseren belehrt. Nachdem ein Fernsehauftritt ihn endgültig überzeugt, nimmt er Joy Division unter Vertrag. Doch während der anschließenden Tournee zeichnen sich erste private Probleme ab:

Curtis gibt seiner gerade Schwangeren Ehefrau nicht die von ihr erhoffte Zuwendung, zudem erleidet er einen Anfall, und im Krankenhaus wird Epilepsie diagnostiziert. In London lernt Ian bei einem Interview die belgische Journalistin Annik Honoré (Alexandra Maria Lara) kennen, die Joy Division während deren Frankreich-Tournee begleiten will. Die beiden verlieben sich und beginnen eine Affäre.

Als Debbie davon Wind bekommt, verspricht Ian diesen Seitensprung zu beenden. Doch er ist zwischen den beiden Frauen hin- und hergerissen. Der Stress mit der Band und weitere epileptische Anfälle belasten ihn immer mehr. Da er es nicht fertigbringt, Annik den Laufpass zu geben, wird er schließlich von seiner Frau hinausgeworfen.

So zieht Curtis zunächst mit Annik bei Rob Gretton (Toby Kebbell) ein, dem Manager von Joy Division, der gerade damit beschäftigt ist, die anstehende Amerika-Tour zu organisieren. Nachdem Debbie ihm ausrichtet, dass sie sich scheiden lassen will, macht Ian einen Versuch, sich mit ihr auszusprechen. Doch trotz seiner Beteuerung, sein Verhältnis zu Annik habe keine Bedeutung, wird er von ihr abgewiesen...

Film-Inhalt  

Ian Curtis (Sam Riley) beim Auftritt mit Joy Division
Ian Curtis (Sam Riley) beim Auftritt mit Joy Division

  Hintergrund

Ian mit seiner Braut Debbie Woodruff (Samantha Morton)
Ian mit seiner Braut Debbie Woodruff (Samantha Morton)

Der 1955 im südholländischen Strijen geborene Anton Corbijn hat seine berufliche Karriere durch die Verbindung zweier Leidenschaften gefunden: Die Musik und die Photographie. Mit 17 machte er mit der geborgten Kamera seines Vaters die ersten Photos bei einem Open-Air-Konzert und verlegte sich bald auf die Portraitphotographie.

Zu seinen Objekten zählte fast die gesamte Musikerprominenz, von Adam Ant bis ZZ Top, aber auch Schauspieler wie Frank Sinatra oder Robert De Niro saßen ihm Portrait. Auch auf anderen Gebieten ist Corbinj höchst erfolgreich, ohne jemals eine reguläre Ausbildung gemacht zu haben: Als Grafiker hat er Plattencover für Depeche Mode und U2 gestaltet und zahlreiche Künstler mit Videos portraitiert.

"Control" ist Anton Corbijns Regiedebüt an einem Spielfilm, an dem mit Alexandra Maria Lara und Herbert Grönemeyer auch zwei prominente Deutsche beteiligt sind. Letzterer hatte ihn als Nachbar in der gemeinsamen Londoner Wahlheimat kennengelernt und ebenfalls bereits seine Dienste als Cover-Grafiker in Anspruch genommen.

Der Film basiert auf "Touching from a Distance", der von Curtis´Ehefrau Deborah veröffentlichten Biographie, die auch als Co-Produzentin agiert. Der Titel des Buches zitiert eine Zeile aus "Transmission", einem der populärsten Songs der Joy Division.

Würden Sie den Film als Biographie, Liebesfilm oder Drama bezeichnen?

Nun, ich sage, es ist eine dramatische Liebesgeschichte, verbunden mit großartiger Musik. Doch offiziell denke ich, diese Filme werden Biographien genannt, weil sie auf jemandes Leben basieren. Doch das Word "Biographie" hat für mich keine Emotionen, also benutze ich selbst es nicht.

Was hat Sie dazu bewegt, diesen Film zu drehen?

Die Geschichte geht zurück auf 1979, als ich in Holland lebte. Und ich hörte dieses erste Album "Unknown Pleasures". Diese Musik bewegte mich, nach England zu ziehen, wo diese Musik herkam. Und ich traf sie bald nach meiner Ankunft in London. Und ich arbeitete für sie ein paar Mal, bevor Ian starb. Also habe ich einen emotionellen Bezug in dem Sinn, dass es für mich eine große Sache war, zu der Zeit nach Englang zu gehen.

Es war eine viel größere Welt in den 70ern als jetzt. Und natürlich hatte ich einen visuellen Bezug zu Joy Division, letztendlich wegen der Bedeutung der Photographen. Daher fühlte ich, dass dies eine Geschichte wäre, die ich für einen guten Film interpretieren könnte. Für mich - weil ich kein ausgebildeter Filmemacher bin. Der Bezug, den ich zu dieser Geschichte hatte, machte mich wohl zu einem besseren Kandidaten als einige echte Regisseure.

Darum wagte ich mich an das Projekt. Zugleich wollte ich einen Lebensabschnitt beenden. Eine Menge meiner Arbeit ist noch von jugendlichen Besessenheiten bestimmt. Und damit wollte ich abschließen. So ist dieser Film hoffentlich ein Abschluss dieser Periode - und der Anfang einer neuen.

Es ist also ein sehr persönlicher Film?

Ja - aber alles, was ich mache, ist persönlich. Ich bin kein handwerklicher Typ. Ich muss immer eine Art von Interesse für ein Objekt haben, eine Emotion. Und deswegen ist etwas anderes im Endprodukt, das ist sehr stark ein Teil von mir. Da, wenn man fachlich sehr gut ist, dann kann man Filme über alles machen - das bin ich nicht, daher muss ich etwas anderes in den Film einbringen, als es andere Filmemacher tun.

Fragen an Anton Corbijn  

Annik Honoré (Alexandra Maria Lara) verdreht Ian den Kopf
Annik Honoré (Alexandra Maria Lara) verdreht Ian den Kopf

Kurzinfo Ian Curtis  

Einer der ersten Gigs von Joy Division
Einer der ersten Gigs von Joy Division

Ian Curtis wird am 15. Juli 1956 in Manchester geboren und wächst im südlich gelegenen Macclesfield auf. Zunächst beschäftigt er sich mit Poesie und Literatur. 1974 verlobt er sich mit Deborah Woodruff, ein Jahr später folgt die Hochzeit. Curtis wird Beamter beim Arbeitsamt von Manchester und später in Macclesfield.

Am 29. Mai 1977 hat die Band Warsaw mit Ian als Sänger und Texter ihren ersten Auftritt. In der Disco "Pips" in Manchester stellt sich die Band am 25. Januar als Joy Division vor. Im Herbst des Jahres hat der Sänger den ersten bekannt gewordenen epileptischen Anfall. Am 16. April 1979 wird Natalie geboren, die gemeinsame Tochter von Ian und Debbie.

Im gleichen Monat wird mit "Unknown Pleasures" das erste Album von Joy Division aufgenommen. Am 13. August 1979 begegnet Ian Curtis zum ersten Mal der belgischen Journalistin Annik Honoré, die kurz darauf seine Geliebte wird.

Im November trifft er zum ersten Mal auf Anton Corbijn, der nach einem Konzertbesuch die Band portraitiert. Am 20. Mai 1980 hat Ian Curtis seinen letzten Liveauftritt an der Universität Birmingham. Am 18. Mai 1980, nachdem er Werner Herzogs "Stroszek" im Fernsehen sah und "Idiot" von Iggy Pop hörte, erhängt er sich in der Küche seines Hauses mit einer Wäscheleine.

Die verbleibenden drei Bandmitglieder treten fortan unter dem Namen "New Order" auf.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Debbie ist mit Töchterchen Natalie schwanger
Debbie ist mit Töchterchen Natalie schwanger

  Stab und Besetzung

Die Band bei einer kreativen Pause
Die Band bei einer kreativen Pause
"Control" im Internet:

Offizielle Homepage

IMDb (englisch)

Regie:
Anton Corbijn

Buch:
Matt Greenhalgh, Deborah Curtis

Kamera:
Martin Ruhe

Schnitt:
Andrew Hulme

Produktion:
Anton Corbijn, Orian Williams

Musik:
Joy Division, New Order

Kostueme:
Julian Day

Maske:
Jeremy Woodhead, Jeremy Woodhead

Darsteller:
Sam Riley, Samantha Morton, Alexandra Maria Lara, Joe Anderson, Toby Kebbell, Craig Parkinson, James Anthony Pearson, Harry Treadaway, Andrew Sheridan, Robert Shelly, Matthew McNulty, Ben Naylor, Herbert Grönemeyer, Nigel Harris, Nicola Harrison, Tim Plester

Zeitgleich mit dem Film "Control" in der Regie von Anton Corbijn liefen am 10.01.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Spuren eines Lebens
Drama, USA, 2007


I Am Legend
Action, USA, 2007


Herr Figo und das Geheimnis der Perlenfabrik
Kinderabenteuer, Argentinien, 2006


Die Zweigeteilte Frau
Thriller, Frankreich, 2007


Blindsight
Dokumentation, USA, 2006


Berlin am Meer
Romantik-Drama, Deutschland, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum