KFs1

Kino und Film 2008

Home
;
Jetzt im Kino
Kino-Vorschau
Januar 2008
Februar 2008
Maerz 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Suchen:

Auf KFs1 suchen Im ganzen WWW suchen

Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?

USA, 2008
Krimi-Komödie, 96 Minuten, FSK: 12

Originaltitel:
Burn After Reading

Kino-Start:
02.10.2008

Regie:
Joel Coen, Ethan Coen

Darsteller:
George Clooney (Harry Pfarrer), Frances McDormand (Linda Litzke), John Malkovich (Osbourne Cox), Tilda Swinton (Katie Cox), Brad Pitt (Chad Feldheimer), Richard Jenkins (Ted Treffon)
Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?
TrailerPlakat
Den Brüdern Ethan und Joel Coen brachte ihr Western-Thriller "No Country for Old Men" gleich vier Oscars ein. Mit der Agentenkomödie "Burn After Reading" wendeten sich die umtriebigen Filmemacher einem völlig anderen Genre zu. Weltpremiere hatte der Film beim Internationale Filmfestspiele von Venedig.

Linda Litzke (Frances McDormand) arbeitet in einem Fitnesstudio. Sie ist eine Single-Frau reiferen Alters und nach wie vor auf der Suche nach dem "Mr. Right", der sich einfach nicht einstellen will. Ihre große Hoffnung ruht auf einer Schönheitsoperation, doch da ihre Krankenkasse diese nicht zu bezahlen gedenkt, fehlt ihr vorläufig das Geld dazu.

Ihr Kollege ist der etwas einfältige, aber herzensgute Chad Feldheimer (Brad Pitt), der Linda bei ihrer manischen Suche nach Männern durch entsprechende Recherchen in Internet-Kontaktbörsen behilflich ist.

Eines Tages machen die beiden einen ungewöhnlichen Fund in der Umkleidekabine: Eine CD, die verschlüsselte Texte beinhaltet.

Verloren hat diese CD Osborne "Ozzie" Cox (John Malkovich), ein Experte der CIA für geheime Operationen auf dem Balkan. Da er ein kleines Alkoholproblem hat, hatte ihn die CIA ohne jede Vorwarnung vor die Tür gesetzt, und Cox hatte angefangen an seinen Memoiren zu schreiben.

Und zum Schreiben hatte Cox seit seiner Entlassung auch viel Zeit, denn nicht nur die CIA hat ihn vor die Tür gesetzt, sondern auch seine Frau Katie (Tilda Swinton), die ihn bereits seit Jahren mit einem hohen Regierungsbeamten, Harry Pfarrer (George Clooney), betrogen hat. Was allerdigs keiner ahnt: Auch Katie ist nur eine betrogene Betrügerin, hat Harry doch neben ihr noch ständig irgendwelche One-Night-Stands.

Wie dem auch sei: Linda und Chat gelingt es schnell, die Texte zu entschlüsseln, und sofort erkennen sie, wie brisant der Inhalt ist. So beschließen die beiden, einen hohen "Finderlohn" zu verlangen, schon damit sich Linda endlich die ersehnte Schönheitsoperation leisten kann.

Und auf diese Operation ist sie jetzt mehr denn je aus, denn sie hat im Internet eine neue Bekanntschaft gemacht: Einen gewissen Regierungsbeamten namens Harry Pfarrer...

Film-Inhalt  

In vielen Betten zu Gast: George Clooney als Harry Pfarrer
In vielen Betten zu Gast: George Clooney als Harry Pfarrer

  Hintergrund

Keiner ahnt das Geheimnis des anderen
Keiner ahnt das Geheimnis des anderen

"Burn After Reading" ist der erste Film der Gebrüder Ethan und Joel Coen nach "No Country for Old Men", der bei der Oscar-Verleihung Anfang des Jahres 2008 gleich vier der begehrten Auszeichnungen gewann.

Hier wie da führten die beiden Regie, schrieben das Drehbuch, Produzierten und saßen auch am Schneidetisch.

"Die Grundidee kam uns, als wir uns mögliche Rollen für einige Schauspieler ausdachten, die wir besonders mögen", berichtet Ethan Coen, "Leute, von denen wir dachten, es könnte lustig werden, wenn wir sie zusammenbringen: George Clooney, Richard Jenkins, Frances McDormand und Brad Pitt. Bis auf Brad hatten wir schon mit allen gearbeitet. Wir dachten darüber nach, wie man diese Charaktere in einer Geschichte zusammenbringen könnte, die man sich gerne anschauen würde."

Mit einigem Augenzwinkern erklären die beiden Filmemacher dann auch, welche Rollen sie sich für ihre Protagonisten erdacht haben: "Alle Figuren sind Schwachköpfe", meint Joel Coen und beeilt sich zu ergänzen: "Aber dabei nicht unbedingt unsympathisch. Wir haben allen Darstellern gesagt: Lasst euren inneren Schwachkopf raus!"

In den USA lief "Burn After Reading" am 12. September 2008 an. Der Film bekam vorwiegend positive Kritiken, wurde aber nicht ansatzweise so gefeiert wie "No Country for Old Man".

Binnen der ersten zwei Wochen nach dem Kinostart spielte der Film, der mit einem Budget von rund 37 Millionen US-Dollar produziert worden war, rund 45 Millionen Dollar wieder ein.

Zur Grossansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken:

Bild-Gallerie  

Chad (Brad Pitt) hat eine CD gefunden
Chad (Brad Pitt) hat eine CD gefunden

  Stab und Besetzung

Brad Pitt als Chad im Fitnesstudio
Brad Pitt als Chad im Fitnesstudio
"Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?" im Internet:

IMDB-Eintrag (engl.)

Regie:
Joel Coen, Ethan Coen

Buch:
Joel Coen, Ethan Coen

Kamera:
Emmanuel Lubezki

Schnitt:
Ethan Coen, Joel Coen

Produktion:
Joel Coen, Ethan Coen, Tim Bevan, Eric Fellner

Musik:
Carter Burwell

Kostueme:
Mary Zophres

Maske:
Jean Ann Black

Darsteller:
George Clooney, Frances McDormand, John Malkovich, Tilda Swinton, Brad Pitt, Richard Jenkins, David Rasche, J.K. Simmons, Olek Krupa, Michael Countryman, Kevin Sussman, J.R. Horne, Hamilton Clancy, Armand Schultz, Pun Bandhu

Zeitgleich mit dem Film "Burn after Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?" in der Regie von Joel Coen, Ethan Coen liefen am 02.10.2008 in Deutschland im Kino auch die folgenden Spielfilme an:

Young@Heart
Musikdokumentation, USA, England, 2007


Recycle
Dokumentation, Jordanien, Deutschland, 2007


Lemon Tree
Drama, Israel, Deutschland, Frankreich, 2008


Heimatkunde
Dokumentation, Deutschland, 2008


Far Cry
Action, USA, 2008


Der Love Guru
Komödie, USA, Kanada, Deutschland, 2008


Berlin Calling
Tragikomödie, Deutschland, 2008


10 Sekunden
Drama, Deutschland, 2008

Ebenfalls im Kino  



Home Jetzt im Kino Kinovorschau Impressum